Jupiters größter Mond: Dichtester Vorbeiflug an Ganymed seit über 20 Jahren

·Lesedauer: 1 Min.

Die JunoCam nahm Anfang Juni Bilder des eisbedeckten Jupitermondes Ganymed auf. Die Raumsonde flug so nah, wie es seit über 20 Jahren nicht gelang, am größten Jupitermond vorbei.

Die ersten zwei Bilder, die Juno zur Erde zurückfunkte, wurden einen Tag, nachdem sie aufgenommen wurden, von der NASA veröffentlicht. Sie zeigen dramatische Aufnahmen des eisigen Himmelskörpers. Die Oberfläche des Mondes ist detailreich zu erkennen: Krater, hellere und dunklere Regionen und strukturelle Merkmale, die auf tektonische Aktivitäten hindeuten könnten, sind zu sehen.

"So nahe ist seit einer Generation keine Raumsonde an diesen Mammutmond herangekommen", sagte Scott Bolton, der als Juno Principal Investigator am Southwest Research Institute in San Antonio forscht. "Wir werden uns Zeit lassen, bis wir wissenschaftliche Schlussfolgerungen ziehen, aber bis dahin können wir dieses Himmelswunder einfach nur bestaunen."

Juno startete am 5. August 2011 von Cape Canaveral aus und erreichte am 5. Juli 2016 die Umlaufbahn des Jupiter, um Daten über den Planeten und seine Monde zu sammeln und Bilder an die NASA zu schicken. Ende 2022 soll die Sonde am Jupitermond Europa und 2024 an Io vorbeifliegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.