Justin Bieber auf schwarzer Liste – keine Ferraris mehr für ihn

Justin Bieber credit:Bang Showbiz
Justin Bieber credit:Bang Showbiz

Justin Bieber wurde von Ferrari auf die schwarze Liste gesetzt, weil er die Farbe seines Autos in Neonblau geändert hat.

Der ‚Love Yourself‘-Hitmacher verstieß mit der Lackierung seines weißen Ferrari 458 Italia gegen den Verhaltenskodex des italienischen Autobauers, da die Marke strenge Regeln hat, um sicherzustellen, dass das Prestige von Ferrari erhalten bleibt.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Musiker bei der Automarke negativ auffällt. Justin verlor das Auto einmal nach einer langen Partynacht in Los Angeles im Jahr 2016 und stellte das Fahrzeug auch für eine Wohltätigkeitsauktion zur Verfügung. Die Website luxurylaunches.com berichtet, dass Biebers andere Modifikationen „hässlich aussehende ausgestellte Kotflügel“ und „Aftermarket-Felgen“ umfassten. „Das ist eine sofortige rote Flagge für Ferrari, da die Marke ihr Image als Sakrileg behandelt.“ Ferrari hat Regeln, die vorschreiben, dass ein Besitzer sein Auto im ersten Jahr nicht verkaufen kann und dass er das Unternehmen vorher informieren muss, damit es die Möglichkeit hat, es zurückzukaufen. Auch unbefugte Änderungen sind verboten.

Der 28-Jährige ist aber nicht der erste Star, der mit den Regeln in Konflikt gerät. Auch Stars wie 50 Cent, Nicholas Cage und Kim Kardashian hatten schon Stress mit der Marke des springenden Pferdes. Fabio Barone, Präsident des weltgrößten Ferrari-Fahrerclubs, unterstützt den Schritt, die Würde des Herstellers zu wahren. Er sagte: „Ein Ferrari ist ein Kunstwerk, also ist es richtig, dass der Hersteller die Botschaft sendet, dass er geschützt werden muss.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.