König Harald: Traumatisches Erlebnis verbindet ihn mit William und Harry

·Lesedauer: 2 Min.

König Harald von Norwegen empfindet gegenüber den britischen Prinzen William und Harry eine besondere Verbundenheit. Alle drei Royals eint ein ähnlich trauriges Erlebnis, dass bis heute noch nicht verwunden ist.

  König Harald
König Harald von Norwegen

Norwegens König Harald, 83, ist eng mit der britischen Königsfamilie verwandt. Seine Großmutter, Königin Maud, war eine geborene britische Prinzessin, Tochter von König Edward VII. Er verfolgte mit großem Mitgefühl den Tag, als Prinz William, 38, und Prinz Harry, 36, im September 1997 den langen Weg hinter dem Sarg ihrer toten Mutter Diana bis zur Westminster Abbey entlang schreiten musste. Eine Szene, die bei dem Monarchen selbst tiefe Wunden aufriss.

  Prinz Philip, Prinz William, Charles Spencer, Prinz Harry und Prinz Charles gehen hinter Dianas Sarg her
Prinz Philip, Prinz William, Charles Spencer, Prinz Harry und Prinz Charles begleiten am 6. September 1997 den Sarg von Prinzessin Diana (†36) bis zur Westminster Abbey, wo der Trauergottesdienst für die Verstorbene stattfindet.

König Harald: Auch er begleitete den Sarg seiner Mutter

Haralds Mutter, Kronprinzessin Märtha, starb mit nur 53 Jahren im April 1954 nach längerer Krankheit an Leberversagen. Die Bilder des damals 17-jährigen Prinz Harald, der an der Seite seines Vaters König Olav traurig hinter dem Sarg der Mutter geht, sind vielen Norwegern heute noch bekannt: "Als wir zur Trauerfeier sollten, gingen wir vom Königlichen Schloss zu Fuß hinter dem Sarg bis zur Domkirche. Da war der Weg sehr lang ..." so König Harald nachdenklich in Harald Stanghelles Buch "Kongen forteller" (auf Deutsch: "Der König erzählt").

  Kronprinz Olav (1903 - 1991) und Prinz Harald beim Trauermarsch 21 April 1954
Kronprinz Olav (1903 - 1991) und Prinz Harald beim Trauermarsch 21 April 1954 für die verstorbene Kronprinzessin Märtha (1901 - 1954).

"Nein, das war nicht schön"

Eine schmerzliche Erinnerung, die beim Anblick der beiden trauernden Söhne von Prinzessin Diana,†36, und Prinz Charles, 71, für ihn wieder spürbar wurde. "Ich habe daran gedacht, welch langen Weg die Söhne hinter dem Sarg ihrer Mutter gehen mussten. Die beiden waren ja sogar noch jünger als ich damals, als meine Mutter starb. Nein, das war nicht schön ...", erklärt Harald tief mitfühlend.

William&Kate in Schweden und Norwegen

Im Januar 2018 besuchten Prinz William und seine Frau Herzogin Catherine, 38, die norwegische Verwandtschaft und die Begrüßung fiel unglaublich herzlich aus. Das Band zwischen den königlichen Familien ist seit jeher eng. Ein schwerer Schicksalsschlag scheint es noch fester geknüpft zu haben.

Verwendete Quelle: Harald Stanghelle "Kongen forteller", Dana Press

Im Video: Erster Schritt in Richtung Thron? Prinz William bekommt neue Aufgabenfelder