Königin Elisabeth II. reduziert soziale Kontakte vor Weihnachten

·Lesedauer: 1 Min.
Königin Elisabeth II. credit:Bang Showbiz
Königin Elisabeth II. credit:Bang Showbiz

Königin Elizabeth II. hat am Sonntag (19. Dezember) den Gottesdienst verpasst, um ihr Risiko einer Ansteckung mit COVID-19 zu minimieren.

Die 95-jährige Monarchin besucht normalerweise jedes Wochenende einen Gottesdienst auf ihrem Anwesen von Windsor, entschied sich jedoch in dieser Woche dazu, nicht zu gehen, damit ihre Pläne für ein Familienweihnachten in Sandringham stattfinden können.

Ein Insider erklärte gegenüber der 'The Sun'-Zeitung, dass sich die Königin in guter Gesundheit befindet, sich jedoch dazu entschieden habe, soziale Interaktionen vor dem weihnachtlichen Familientreffen aus Sicherheitsgründen "zu reduzieren". Die Königin wird voraussichtlich am Mittwoch (22. Dezember) nach Sandringham aufbrechen, wo sie am Weihnachtstag (25. Dezember) auf viele ihrer Kinder und Enkelkinder treffen wird. Ein Insider verriet: "Die Königin möchte dort so viele Familienmitglieder wie möglich haben." Am Freitag (17. Dezember) wurde bekanntgegeben, dass das traditionelle vorweihnachtliche Mittagessen der Königin – das vor ihrer Reise nach Sandringham auf Schloss Windsor stattfinden sollte – abgesagt worden war, weil die Monarchin der Meinung war, dass es "die Weihnachtsarrangements von zu vielen Menschen gefährden könnte, wenn es stattfindet".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.