Kamera-Bug bei iPhone-Handys: Späht Facebook seine Nutzer aus?

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Facebook hat ein Software-Problem. In der iPhone-App erscheint beim Scrollen durch den Feed im Hintergrund für kurze Zeit das Live-Bild der Kamera.

Einige iPhone-Nutzer haben es mit einem Bug in der Facebook-App zu tun. (Bild: Getty Images)

Einige Facebook-User sind auf einen Programmfehler des sozialen Netzwerks gestoßen. Betroffen von dem Bug sind anscheinend Nutzer von Facebooks iPhone-App, wie verschiedene Medien berichten, darunter das Tech-Portal Mashable.

Der Fehler tritt dann auf, wenn iPhone-Nutzer durch den Feed scrollen. Beim Öffnen eines Bildes oder eines Videos wird offenbar automatisch die Kamera aktiviert. Denn: Werden Bild oder Video wieder geschlossen, kann man hinter der Facebook-App den Rest der Live-Kameraansicht erkennen.


Auf das Problem aufmerksam wurde unter anderem der Twitter-Nutzer Joshua Maddux. Andere User und auch US-Medien konnten den Bug reproduzieren. Offenbar tritt der Fehler besonders bei Profilbilden auf, die beim Schließen nach unten "gewischt" werden. Betroffen sind Nutzer der aktuellen Facebook-Version 246, die auf iPhone-Geräten mit Apples aktuellem Betriebssystem iOS 13.2.2. installiert ist, wie Mashable berichtet.

Was steckt hinter dem Bug?

Die Ursache des Bugs ist noch nicht geklärt. Spekuliert wird, dass Facebook möglicherweise bei bestimmten Nutzern ein neues Feature testet. Denkbar ist ein Schnellzugriff auf die Stories-Kamera ähnlich der Funktion bei der Facebook-Tochter Instagram, wie das Tech-Magazin Heise vermutet. Dort gelangt der Nutzer zur Kameraansicht, sobald er aus dem Hauptfeed nach rechts wischt.

Andere spekulieren, dass Facebook bei geöffneter App heimlich die Kamera mitlaufen lässt und dabei möglicherweise Nutzerdaten sammelt. Angesichts diverser Skandale in der Vergangenheit wäre das ein weiterer Verstoß des sozialen Netzwerks gegen Datenschutzbestimmungen. Vom Konzern liegt noch keine Stellungnahme vor.