Werbung

Kanye West: Von Gap auf 2 Millionen Dollar verklagt

2020 wurde die Zusammenarbeit von Kanye West (45) und der Modekette Gap mit großer Fanfare angekündigt. Doch nach einer öffentlichen Auseinandersetzung ging man zwei Jahre später im Streit auseinander. Jetzt hat die kurze Kollaboration ein juristisches Nachspiel. Die Kette hat den Rapper auf zwei Millionen Dollar verklagt.

Unerlaubte Bauarbeiten

Der 'New York Post' und 'TMZ' liegen Gerichtsakten vor, aus denen hervorgeht, dass sie ihrem ehemaligen Geschäftspartner vorwirft, unerlaubt bauliche Veränderungen an einer von Gap gemieteten Immobilie vorgenommen zu haben. So soll er unter anderem eine externe Rampe sowie einen Tunnel an einem Parkplatz angebracht haben. Zudem habe er Deckenleuchten entfernt, eine Wand einzogen und drei Toiletten entfernen lassen. Gap sieht darin einen Vertragsbruch.

Kanye West verprellt Kooperationspartner

In der Klage gegen Kanye West heißt es: "Indem er die Veränderungen an der Immobilie ohne die Einbeziehung von Gap oder deren Zustimmung gemacht hat und diese nicht wieder hergestellt oder repariert hat, hat er gegen die strategische Vereinbarung verstoßen und dazu geführt, dass Gap Kosten entstanden sind, um das Gebäude zu reparieren und zu restaurieren." Die Kette hatte die Immobilie vom Art City Center gemietet und musste für die Kosten der erneuten Umbauten aufkommen. Jetzt will man zwei Millionen Dollar von Kanye — die Summe setzt sich aus den Kosten sowie Schadenersatzforderungen zusammen. Es war nicht die einzige Zusammenarbeit, die für den Star im Streit endete: Nach antisemitischen Äußerungen des Rappers beendeten auch Adidas und Balenciaga ihre Partnerschaft mit Kanye West.

Bild: JENNIFER GRAYLOCK/INSTARimages.com