Kater Quilty, der Ausbrecherkönig

Moritz Piehler
Freier Autor
Katzen werden immer wieder zu kleinen Internetstars. (Symbolbild: Getty)

Texas hat in seiner langen Historie des Wilden Westens bestimmt schon einige spektakuläre Ausbrecher kommen und gehen sehen. Doch Quilty dürfte auch im “Longhorn State” etwas besonderes sein. Der 6-jährige Kater schafft es nämlich immer wieder, sich und seinen Katzenkollegen Wege in die Freiheit zu ermöglichen.

Quilty wohnte bisher in einem Tierheim in Houston, dort gelang es ihm diverse Male, die Käfige anderer “Mitinsassen” zu öffnen. Als Folge mussten die ehrenamtliche Mitarbeiter den freilaufenden Katzen hinterherjagen, um sie wieder zurück zu holen. In einem Facebook-Post der “Friends For Life Animal Rescue And Adoption Organization” erzählten die erschöpften Katzenretter von ihrem Ausbrecherkönig: “Quilty lässt sich einfach nicht einsperren. Und er ist schamlos.”

Zwischendurch mussten sie ihn in die Eingangshalle sperren, um die anderen Räume “Quilty-sicher” zu machen. “Quilty liebt es einfach, die Katzen aus dem Seniorenraum zu lassen. Wiederholt. Mehrere Male am Tag”, schrieb das Heim auf der Seite. Auf den Fotos zu dem Post ist ein scheinbar aufgebrachter Kater Quilty zu sehen, der das Geschehen durch die Scheibe der Tür beobachtet - und vermutlich schon neue Ausbruchspläne schmiedet. Über 21.000 Likes bekam die Geschichte von Quilty, mehr als 11.000 Kommentare sammelte der frisch gebackene Internetstar.

Unter den Hashtags #quiltynotguilty und #freequilty versuchte das Tierheim die virale Aufmerksamkeit zu nutzen, um ein neues Zuhause für Quilty und seine Freunde zu finden. Sogar die satirische Politsendung “Daily Show” von Trevor Noah berichtete über den geschickten Kater. Seine Ausbrecherfähigkeiten habe sich Quilty aber nicht erst im Tierheim angeeignet. Bei seinen vorherigen Besitzern sei er bereits dafür bekannt gewesen, den Hund der Familie immer wieder aus dem Haus zu lassen.

Für Quilty scheint sein Ruf als Ausbrecher und Tierbefreier aber nicht zum Nachteil zu werden. Denn kurz nachdem der Post viral geworden war, meldeten sich neue Katzeneltern. Momentan wohnt er dort zur Probe, wie es bei einer Tieradoption üblich ist. An sein ehemaliges Tierheim schrieb Quiltys neues Frauchen: “Er hat noch keine Anzeichen von seiner Gewieftheit gezeigt. Er ist die liebevollste und zugewandteste Katze, die ich jemals getroffen habe.” Das Tierheim reagierte auf Quiltys neues zahmes und heimeliges Ich mit gespielter Fassungslosigkeit: “Really, bro REALLY?”. Ganz ohne Folgen ist Quiltys Aufenthalt aber nicht geblieben, denn anscheinend, so berichtet das Tierheim, hätten sich nun seine ehemaligen Katzenfreunde etwas von seinen Ausbrechertricks abgeschaut.