Katie Price: Bluttransfusion verweigert!

·Lesedauer: 1 Min.
Katie Price credit:Bang Showbiz
Katie Price credit:Bang Showbiz

Katie Price hat bei ihrer OP eine Bluttransfusion verweigert.

Die 43-Jährige hat sich wie ein „Monster aus einem Horrorfilm" gefühlt, nachdem sie von ihrer letzten Schönheits-Operation aufgewacht ist. Doch sie wollte sich unbedingt unters Messer legen, da sie die „alte Katie" zurückwollte. In der Türkei unterzog sie sich deshalb gleich mehreren Beauty-Eingriffen. Und obwohl sie viele Schmerzen und Risiken in Kauf nahm, lehnte sie eine Bluttransfusion ab. So habe sie laut ‘The Sun‘ so viel Blut verloren, dass ihr die Ärzte zu einer Bluttransfusion geraten hatte, was Price aber ablehnte: „Ich wollte nicht, dass ich mich aus Versehen schneide und das Blut eines anderen ablecke. Von der Vorstellung wurde mir schlecht, deshalb habe ich abgelehnt.“ Katie wollte sich operieren lassen, weil sie sich während der Coronavirus-Pandemie gehen ließ.

„Jeden Tag sah ich mich an und dachte nur: 'Mein Gott, ich habe mich gehen lassen'. Ich konnte nicht laufen und alles was ich tat, war essen. Jeder weiß, dass ich nicht mehr so aussah wie früher, ich war noch nie so fett! Ich möchte, dass die Leute wissen, warum ich getan habe, was ich getan habe. Es ist nicht, weil ich unglücklich bin, ich war noch nie glücklicher - ich bin in einer liebevollen Beziehung. Aber ich will einfach mein altes Ich zurück", so das TV-Sternchen. Price gibt zu, dass ihr Verlobter Carl Woods „verärgert" war, als er sie nach der Operation sah. Im Gespräch mit der Zeitung ‘The Sun’ erinnert sie sich: „Der arme Carl sagte, es war das Schlimmste, was er je gesehen hat."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.