Werbung

Doch keine Trennung von Machine Gun Kelly? Megan Fox kehrt zu Instagram zurück

Doch keine Trennung von Machine Gun Kelly? Megan Fox kehrt zu Instagram zurück

Was für ein Drama um (angeblich) nichts! Wie ein Teenager, der sich in düsteren Andeutungen ergeht, löschte Megan Fox (36) vergangene Woche ihren Instagram-Account, nachdem sie zuvor einen Beyoncé-Song zitiert hatte: "Du kannst die Verlogenheit riechen, sie ist in deinem Atem."

Alles aus?

Klar, dass die Social-Media-Gemeinde umgehend darauf ansprang. Galten die Worte der Schauspielerin ('Transformers') etwa ihrem Verlobten, dem Rapper Machine Gun Kelly (32, 'Emo Girl')? Schnell machten Gerüchte die Runde, er habe seine Liebste betrogen und jetzt sei alles aus. Megan half nicht gerade, diese Gerüchte zu entkräften: Sie entfernte zunächst alle Bilder ihres Verlobten und entfolgte ihn, bevor sie ihren Account stilllegte. Das kommt in der heutigen Zeit einer offiziellen Trennung gleich, besonders bei solchen Menschen, die ihr Leben sehr öffentlich auf Social Media ausbreiten. Doch schon einen Tag später sah man die beiden wieder vereint in einem Auto durch L.A. brausen.

Megan Fox kehrt zurück

Jetzt ist Megan Fox wieder bei Instagram aktiv. Zumindest hat die Schauspielerin ein Posting geteilt, in dem sie klarstellt, dass es keinerlei äußeren Einfluss auf ihre Beziehung mit Colson Baker, wie Machine Gun Kelly mit bürgerlichem Namen heißt, gab. "Es gab keine Einmischung einer dritten Partei in dieser Beziehung, egal welcher Art. Das umfasst unter anderem auch echte Menschen, DMs, AI-Bots oder Sukkubus-Dämonen. Während es mir leid tut, euch dieser willkürlichen Geschichten ohne jede Grundlage zu berauben, die ChatGPT besser schreiben könnte, müsst ihr diese Story jetzt sterben und alle unschuldigen Menschen in Ruhe lassen."

'Page Six' meldet indes, dass Textnachrichten, die sie auf Machine Gun Kellys Smartphone gefunden hatte, der Auslöser des Dramas sein sollen. Zudem hat sie eine Trennung weder bestätigt noch dementiert. Das Drama um Megan Fox wird also sicher noch nicht zu Ende sein.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com/Cover Images