Kirsten Dunst: Gemischtes Fazit zu ihrer frühen Karriere

·Lesedauer: 1 Min.
Kirsten Dunst credit:Bang Showbiz
Kirsten Dunst credit:Bang Showbiz

Kirsten Dunst hegt gemischte Gefühle darüber, früh berühmt geworden zu sein.

Die US-Schauspielerin trat bereits im Alter von drei Jahren in einem Werbespot auf und landete anschließend einen Vertrag mit der Ford Modeling Agency. Als Zwölfjährige wurde sie schließlich dank des Films ‚Interview mit einem Vampir‘ weltberühmt. Rückblickend sieht sie sowohl die guten als auch die schlechten Seiten daran, ein Kinderstar gewesen zu sein. Selbst Mama zu sein, habe der ‚Spider-Man‘-Darstellerin viele neuen Perspektiven aufgezeigt.

„Ich habe es viel mehr beurteilt, bevor ich Kinder hatte. Ich dachte mir: ‚Wie konntest du uns das antun? Wer bringt seine Kinder in… was auch immer‘“, erzählt die 39-Jährige. „Aber wenn du ein süßes Kind hast und alle sagen ‚Oh mein Gott, du solltest sie mitnehmen, um ein wenig zu modeln‘, dann verstehe ich es. Es macht Spaß."

Trotz ihrer Vorbehalte hat Kirsten ihre Zeit im Rampenlicht geliebt und hat nach wie vor nicht die Absicht, kürzer zu treten. „Es ist ein Schneeballeffekt. Und ich habe es sichtlich genossen“, stellt die zweifache Mutter im Gespräch mit der Zeitung ‚The Independent‘ klar. „Und ich mache es immer noch. Ich liebe es, es zu tun.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.