Klammeraffe? Sind Sie in Ihrer Beziehung zu bedürftig?

Sind Sie in Ihrer Beziehung zu bedürftig, anhänglich oder aufdringlich? Manchmal lieben wir unsere Partner so sehr, dass wir ihnen kaum Raum zum Atmen lassen. Versuchen Sie daher, Folgendes zu vermeiden.

Immer zusammen sein

Vermissen Sie Ihren Partner nie, weil Sie fast immer zusammen sind? Seien Sie vorsichtig, denn für viele wird das irgendwann zu viel. Versuchen Sie gelegentlich, Ihr eigenes Ding zu tun und geben Sie sich die Chance, Ihren Partner zu vermissen. Sie werden ihn oder sie nur mehr schätzen, wenn Sie gelegentlich ohne einander durchs Leben gehen.

Nur ein Gesprächsthema

Worüber sprechen Sie normalerweise mit Ihren Freunden? Es ist logisch, dass Sie oft über Ihren Partner sprechen, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht nur über ihn oder sie sprechen. Wenn Sie nie etwas anderes als Geschichten über Ihren Partner zu berichten haben, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass Sie nicht genug für sich selbst tun und sich nur um Ihre Beziehung kümmern.

Nach Komplimenten fischen

Jeder ist manchmal unsicher und Ihr Partner wird das verstehen, aber es gibt Grenzen. Halten Sie sich dabei zurück, ständig zu sagen, dass Sie hässlich oder dumm sind – nur um von Ihrem Partner das Gegenteil bestätigt zu bekommen. Wenn Sie sich ohne die ständigen Komplimente Ihres Partners nicht wohl in Ihrer Haut fühlen, sind Sie möglicherweise zu abhängig geworden. Ihr Partner wird Ihnen wahrscheinlich nicht immer alle zehn Minuten ein Kompliment machen wollen. Und das brauchen Sie doch auch gar nicht!

Quelle: Lifehack