Kleider sagen mehr als Worte: Diese Stars nutzten die Grammy Awards 2020 für ein politisches Statement

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Während auf der Verleihung der Grammys die Abräumerin Billie Elish im Mittelpunkt stand, nutzten zwei Stars im Vorfeld die Gelegenheit, um mit ihren Outfits auf dem roten Teppich die aktuelle politische Lage zu kommentieren.

Unmissverständlich ist die Friedensbotschaft, die Megan Pormer auf ihrem Kleid trägt. (Bild: Getty Images)

Spektakuläre und glamouröse Roben erwartet man bei der Verleihung des wichtigsten Musik-Preises. Doch bei den Grammy Awards 2020 zeigten zwei Stars ganz gezielt Flagge: Model und Schauspielerin Megan Pormer lief in einem speziell für diesen Abend angefertigten Kleid über den Red Carpet des Staples Centers in Los Angeles. Darauf prangte eine Botschaft, die ihr offensichtlich sehr am Herzen lag: Auf dem roten, mit glitzernden Pailletten bestickten Dress mit ultrahohem Beinschlitz waren die Worte zu lesen: ”Kein Krieg im Iran“. Zwischen den Lettern wurde ein großes Herz aufgestickt.

Die Schauspielerin bezeichnet sowohl die USA als auch den Iran als ihre Heimat. (Bild: Getty Images)

Grammy-Gala: Sängerin Billie Eilish triumphiert mit fünf Trophäen bei Grammys

Das Cape bestand jeweils zur Hälfte aus der amerikanischen und der iranischen Flagge. Die einstige Miss Dubai ist im Iran geboren, lebt heute in den USA und bezeichnet beide Länder als ihre Heimat.

Sängerin Joy Villa ist bekennender Trump-Fan. (Bild: Getty Images)

Joy Villa ist als Trump-Fan bekannt

Deutlich weniger dazu angetan, unterschiedliche politische Lager zu versöhnen, war das Outfit der Sängerin Joy Villa. Sie trug ein rotes Latex-Kleid mit passendem Cape, das der amerikanischen Flagge nachempfunden war.

Joy Villa ist sich sicher, dass das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump kein Hindernis für seine Wiederwahl darstellt. (Bild: Getty Images)

"Die Welt hat einen Helden verloren" - Bryant bei Grammy-Gala geehrt

Mit dem Aufdruck ”Trump 2020“ auf der Vorderseite und den Worten ”angeklagt und wiedergewählt“ auf der Rückseite unterstützte Villa die Wahlkampagne des US-Präsidenten, der im November 2020 in seinem Amt bestätigt werden möchte.

"Baut die Mauer" – so lautete Villas gleichermaßen modisches wie politisches Statements bei den Grammys 2019. (Bild: Getty Images)

Villa hatte in den vergangen Jahren auch schon Kleider mit Trump-Slogans wie ”Make America Great Again“ oder ”Build the Wall" – in Anlehnung an Trumps Pläne der Mauererrichtung an der mexikanischen Grenze – getragen und sich 2018 öffentlich gegen Abtreibungen positioniert.