Kleinkind kriegt Kaffee: Mutter löst hitzige Diskussion auf Social Media aus

"Schaut nur, wie süß sein Gesicht ist - wie kann ich da nein sagen?" Eine US-Mutter sorgt aktuell auf Tiktok für jede Menge Diskussionsstoff - denn bei dem Objekt der Begierde, das große Kinderaugen und eine nachgiebige Mutter auslöst, handelt es sich nicht etwa um eine zweite Kugel Eis oder ein Spielzeug, sondern um Kaffee.

Kaffee für die Eltern - und auch fürs Kind? Auf Tiktok sorgt eine derartige Entscheidung gerade für Diskussionen (Symbolbild: Getty Images)
Kaffee für die Eltern - und auch fürs Kind? Auf Tiktok sorgt eine derartige Entscheidung gerade für Diskussionen (Symbolbild: Getty Images)

Sie mache ein paar Dinge anders als andere Mütter, kündigt Mara aus Texas in ihrem Tiktok-Video an. Vier Kinder hat sie, und dem Clip zufolge haben diese tatsächlich einige Freiheiten, die ungewöhnlich sind und für reichlich Kontroverse in den Kommentaren sorgen. Dass ihre Kinder auch auf der Straße barfuß laufen dürfen, Sand essen oder in jungen Jahren mit Murmeln spielen sehen viele als äußerst gefährlich an. Kaum eine Tatsache sorgt jedoch für mehr Gesprächsstoff als die, dass die Kleinen Kaffee zu trinken bekommen.

Tatsächlich sieht man gleich zu Beginn des Videos einen Jungen im Kleinkindalter, der aus einem großen Becher Milchkaffee trinkt. Über 5,2 Millionen Klicks hat der virale Clip bereits angesammelt, und in mehr als 14.500 Kommentaren herrscht große Aufregung über die Entscheidungen der Mutter.

"Ich bin mit allem einverstanden außer dem Kaffee. Das ist ein Aufputschmittel. Mach das nicht", heißt es dort. "Kaffee ist schon für Erwachsene nicht gesund, geschweige denn für Kinder", meint ein weiterer Kommentar. Oder: "Also das meiste geht noch irgendwie, auch wenn ich es selbst nicht tun würde, aber Kaffee ist gar nicht in Ordnung!"

Mutter versteht die Aufregung nicht: "Er liebt Kaffee!"

Mara selbst kann die ganze Aufregung nicht verstehen. In einem weiteren Video geht sie auf die Kritik ein und zeigt dabei, wie sie mit ihrem Sohn Indy, der im Auto noch im Kindersitz mitfährt, durch den Drive-through ihres Lieblingskaffeehauses, das, wie sie betont, die Bohnen schließlich selbst rösten würde. "Er liebt Kaffee, das ist sein Lieblingsgetränk", erklärt sie. "Ich weiß nicht, warum sich so viele darüber aufregen, dass Indy Kaffee trinkt. Trinkt ihr etwa nicht jeden Tag Kaffee?" fügt sie in Richtung der Tiktok-Nutzer hinzu. Außerdem, wie Mara sagt, könne sie seinem süßen Gesicht den geliebten Kaffee einfach nicht verwehren.

Süß finden die meisten an einem "Erwachsenengetränk" und der "Suchtgefahr", von der oft die Rede ist, hingegen nichts. "Wenn er Zigaretten lieben würde, bekäme er die auch?" will ein Nutzer wissen. Tatsächlich gibt es auch vereinzelte Kommentare, die Mara zustimmen. "Kinder trinken auch koffeinhaltige Limonaden, wo ist das Problem?" heißt es. Und: "Ich habe als Kind auch Kaffee bekommen, und mir geht's gut."

Ist Kaffee ungesund für Kinder?

Nun sind medizinische Experten auf Tiktok eher Mangelware, doch tatsächlich raten Experten nicht nur Schwangeren oder Stillenden von zu hohem Koffeinkonsum ab, sondern auch Kindern. Während der Schwangerschaft, so ergab eine im "Journal of Endocrinology" veröffentlichte Studie, kann er die Leberentwicklung des Kindes beeinträchtigen. In der Stillzeit kann Koffein zu Unruhe, Bauchschmerzen und Blähungen beim Säugling führen, wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) warnt.

Mit und ohne Koffein: Das sind die besten Kaffee-Alternativen

Auch kleine Kinder sollten dem BVKJ zufolge Koffein-haltige Getränke meiden - nicht nur Kaffee. "Kinder sollten deshalb keinen schwarzen, grünen oder Mate-Tee sowie Colagetränke oder Energydrinks bekommen. Schon geringe Mengen führen bei ihnen zu Herzrasen, Nervosität, Bauchbeschwerden, Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Darüber hinaus wirkt Koffein harntreibend, sodass dadurch dem Körper Flüssigkeit verloren gehen kann", zitiert das Portal "Kinderärzte im Netz" eine Sprecherin des Verbandes.

Auch ohne Kaffee ist das Tiktok-Video umstritten

Viele der Kommentare wollten indes von der Kaffee-Kontroverse nichts wissen, weil sie andere Entscheidungen der Mutter weitaus kritischer sehen. Die einen stören sich an der Verletzungsgefahr durch das Barfußlaufen, andere daran, dass die Kinder nicht daran gehindert werden, Sand zu essen. Dann heißt es wiederum: "Was habt ihr alle mit dem Sand oder dem Barfußlaufen? Als Notaufnahmekrankenschwester sehe ich die Murmeln als größtes Problem hier." Auf deren Erstickungsgefahr bei Kleinkindern weisen viele weitere ebenfalls hin.

Dass Mara sich an der Kritik stört, darf indes bezweifelt werden. In einem Video freut sie sich über die neuen Abonnenten, die ihr virales Video ihr eingebracht hat und hat längst mit einem weiteren Video voller alternativer Erziehungsentscheidungen nachgelegt, in dem sie zeigt, dass ihre Kinder nicht nur Sand mampfen, sondern auch Stöcke. Als so kontrovers wie der Kaffee hat sich dies allerdings nicht erwiesen.

Video: Königliche Kuscheltiere: Camilla spendet Paddington-Bären an Kinder