Werbung

Kochen ist "Stress pur": "Dinner"-Gastgeberin lässt lieber Schnibbelhilfe schuften

Kann und mag nicht kochen, sorgt aber für Superstimmung: Brautmoden-Expertin Vanessa (43). (Bild: RTL)
Kann und mag nicht kochen, sorgt aber für Superstimmung: Brautmoden-Expertin Vanessa (43). (Bild: RTL)

"So'n Sch... hab ich halt nicht zuhause": Zum Auftakt der Spezialwoche "Zwischen Tüll und Tränen" hadert Brautmoden-Profi Vanessa (43) mit allerlei Hausgeräten. Zwischen Mega-Bunsenbrenner ("Ist ja lebensgefährlich") und Vakuum-Garer ("Su sweet?") gibt sie zu: "Kochen ist für mich Stress pur."

"Ich hasse Reifröcke, das bin nicht ich": Solche Geständnisse hört man nicht von vielen Menschen. Für Brautmoden-Expertin Nihal (44) ist es ein professionelles Statement. Willkommen bei einer besonderen Gourmet-Woche: "Das perfekte Dinner" meets "Zwischen Tüll und Tränen". Fünf warmherzige Menschen, die sonst klassische weibliche Lebensträume in federleichtes Weiß hüllen, widmen sich stattdessen Töpfen und Pfannen. Kleider können sie - aber können sie auch kochen?

Den Anfang macht ein resolutes Energiebündel. In Lütjensee bei Hamburg lädt Vanessa keine Unbekannten ein - man kennt sich von diversen Hochzeitsmessen. In ihrer schicken Villa, die selbst die beste Location für eine Standard-Traumtrauung wäre, lässt die 43-Jährige keinen Zweifel an ihren Prioritäten: "Ich bin ein Alpha-Tierchen, gnadenlos ehrlich und kann sehr gut delegieren."

Verkörperung dieser Haltung ist eine zweite "nordische Schönheit" (Vanessa): Sobald ihre Freundin, Mitarbeiterin und "Schnibbelhilfe" Jill (38) anrückt, wird ihre tragende Rolle beim Auftakt-Dinner klar. Nicht nur schält sie im Akkord Spargel und Kartoffeln, fächert Erdbeeren und entschlüsselt das geliehene Sous Vide (Vanessa: "Ich hab neulich 'Suizid' gesagt")-Gerät. Dazu hat sie bereits das Dessert vorbereitet - ihre Chefin hatte dazu nach eigenen Angaben aus beruflichen Gründen "nicht die geringste Zeit". Kochen ist für Vanessa, die mit 20 Jahren Mutter wurde und ihre Tochter allein erzog, ohnehin "Stress pur". Dennoch soll irgendwie folgendes Menü entstehen:

Vorspeise: Karamellisierter Ziegenkäse mit süßen Früchtchen und feurigen Begleitern Hauptspeise: Der schöne Bulle und der knackige Spargel bekommen Drillinge Nachspeise: Bleib wach und mach's dir selbst

Erdbeer-Daiquiri gibt es zum Auftakt: Den kriegt Vanessa (43) gerade so noch hin. (Bild: RTL)
Erdbeer-Daiquiri gibt es zum Auftakt: Den kriegt Vanessa (43) gerade so noch hin. (Bild: RTL)

"Mit mir erlebst du Erlebnis pur"

Und obwohl Vanessa Gäste und Kollegen zu weiten Teilen keinen Ziegenkäse mögen und das mühsam im wahlweise "Su sweet" oder "Suizid"-Garer zubereitete Rindersteak "zu durch" finden (Vanessa: "So what? Letztlich ist es nur ein Stück Fleisch"), ist die Runde gut gelaunt und wohlwollend. "Du kannst ja kochen!", bestärkt sie Christina (56) nach dem Hauptgang. Vanessa wiederum sieht sich keinesfalls als Köchin, sondern ihr Talent woanders: "Mit mir erlebst du Erlebnis pur."

Nur beim von Jill zubereiteten Dessert wird es eng: Das von der Freundin sogar formfertig angelieferte Vanilleeis (Vanessa: "So'n Eiskratzer hab ich nicht") sei zu "kristallin" (Hannes, 31). Vanessas Aufforderung "Kaffee und Likör einfach druff" überfordert Fan (37): "Kann ich danach noch schlafen?" "Etwas mehr Vanessa, weniger Jill", hätte sich Nihal (44) abschließend gewünscht. Denn "wir lieben Vanessa!"

"Sie sollen nicht lügen, ich vetrag' das", hat Vanessa ohnehin die Parole ausgegeben: "Es soll ja nur irgendwie schmecken." Hat es auf gewisse Weise auch, zumindest nach Punkten: Mit 29 darf Vanessa mehr als zufrieden sein. Mit dem Bunsenbrenner Ziegenkäse gratinieren wird sie jedenfalls nicht mehr so schnell: "Das ist ja lebensgefährlich."

"Etwas weniger Jill wäre gut gewesen": Christina und Hannes wollten stattdessen "mehr Vanessa". (Bild: RTL)
"Etwas weniger Jill wäre gut gewesen": Christina und Hannes wollten stattdessen "mehr Vanessa". (Bild: RTL)