Koffer richtig packen: Typische Fehler zum Urlaubsstart

(kms/spot)
So sollte Kofferpacken nicht aussehen! Denn ein schlecht gepackter Koffer sorgt schon vor der Reise für schlechte Stimmung (Bild: stockfour/ Shutterstock.com)

Endlich sind in ganz Deutschland Sommerferien. Die meisten wissen schon längst, wo es hingehen soll. Doch vor jeder Reise steht das Kofferpacken. Diese Fehler sollten wir dabei tunlichst vermeiden.

Wieder mal "last minute"

Auch wenn der Abreisetag schon seit Monaten feststeht, viele packen ihre Koffer trotzdem kurz vor Schluss. Egal ob Kurz- oder Business-Trip, Paar- oder Familienurlaub - alles auf den letzten Drücker in den Koffer zu pfeffern, führt nur zu Stress und Unmut. Zum einen ist die Gefahr hoch etwas Wichtiges zu vergessen, zum anderen herrscht bei den Klamotten dann meist Knitteralarm. Wer sich im Vorfeld eine Checkliste macht, spart nicht nur Zeit, sondern auch Stress.

Falten macht Falten

Alte Gewohnheiten sind nur schwer abzulegen. Schließlich falten die meisten Deutschen ihre Kleidung, bevor sie im Schrank verstaut wird. Warum das also beim Kofferpacken anders machen? Ganz einfach: Hosen und Blusen aus empfindlichem Stoff sind weniger faltig, wenn sie gerollt in den Koffer kommen. Das macht äußerlich zwar weniger her, spart aber Platz. Auch Ordnungsexpertin Marie Kondo zieht in ihrem Bestseller "Magic Cleaning" das Rollen dem Falten vor.

Studie: So lange muss ein Urlaub dauern, um für echte Entspannung zu sorgen

Da geht noch was!

Es scheint die Urangst eines jeden Reisenden zu sein, nicht genug dabei zu haben. Darum gehört das Überpacken zu den häufigsten Fehlern. Aber Hand aufs Herz: Wo haben wir das letzte Mal einen Fön gebraucht oder Handtücher? In der Regel finden wir die in unserem Hotel. Wer nicht gerade in den Amazonas reist, wird die meisten Dinge auch im Ausland kaufen können - Sprachbarriere hin oder her. Außerdem sollte noch etwas Luft im Koffer sein. Schließlich sollte auch noch Platz für Souvenirs sein.

Bewusster Urlaub zu Hause: So entkommt man auch daheim dem Alltag

"Must haves" nicht im Handgepäck

Pass, Dokumente, Medikamente und empfindliche Elektronik gehören ins Handgepäck - und nur dorthin. Geht der Koffer verloren, oder schafft er das "Umsteigen" bei der Zwischenlandung nicht, schaut man am Zielort schnell blöd aus der Wäsche und das wortwörtlich. Plötzlich steht man ohne Wechsel(unter)wäsche da. Also können zumindest auch eine Unterhose und ein Paar Socken ins Handgepäck, am Gewicht ändert das ja nun nicht viel.

VIDEO: Pflanzenpflege im Urlaub - So wird’s gemacht!