Königin der Niederlande sieht laut Kritikern „ungepflegt“ aus

Königin Maxima in einem roten Anzug bei einem Geschäftsforum in den Niederlanden. Foto: Getty

Die niederländische Königin Maxima wurde beschuldigt, bei einem offiziellen Termin in der Nähe von Amsterdam „ungepflegt“ ausgesehen zu haben.

Die 48-jährige war am Dienstag beim Global SME Finance Forum zu Gast. Ihr Auftritt lockte Hunderte von Menschen zu der Business-Konferenz.

In ihrem roten Anzug, zu dem sie ein ein Shirt mit V-Ausschnitt und farblich passende Pumps trug, begeisterte die Gemahlin von König Willem-Alexander mit ihrem modischen Look.

Kritik an der Königin

Aber manche royale Beobachter störten sich an der Frisur der Königin und bezeichneten sie als alle mögliche – die Ausdrücke reichten von „zerzaust“ bis hin zu einfach „ungepflegt“.

Allerdings standen die Kritiker mit ihrer Meinung größtenteils allein da. Andere konzentrierten sich lieber auf den Hintergrund, den die dreifache Mutter im Finanzsektor hat.

Die in Argentinien geborene Maxima hat Wirtschaftswissenschaften studiert und ihren Master an einem US-College abgeschlossen, bevor sie ihr Studium in der Finanzbranche aufnahm.

Einige Zuschauer kritisierten die Königin für ihr „zerzaustes“ Haar. Foto: Getty

Sie arbeitete später in New York und Brüssel als Vizepräsidentin im Verkauf, bevor sie 1999 ihren zukünftigen Ehemann kennelernte. Dieser war damals noch Prinz.

Das Paar heiratete im Jahr 2002 und hat mittlerweile drei Töchter: Prinzessin Catharina-Amalia (14), Prinzessin Alexia (12) und die 10 Jahre alte Prinzessin Ariane.

Ihre Regierungszeit begann fast ein Jahrzehnt später, nämlich im Jahr 2013, als Willem-Alexanders Mutter nach mehr als 33 Jahren auf dem Thron abdankte.