Königlicher Panikraum: So hat Prinz Charles für den Notfall vorgesorgt

·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Prinz Charles und seine Frau Herzogin Camilla sind in ihrem Haus in Gloucestershire so sicher wie nur möglich. Laut dem Autor Brian Hoey befindet sich darin ein sogenannter Panikraum. Dieser würde selbst einem Luftangriff standhalten und ist mit allem ausgestattet ist, was es zum Überleben braucht.

DURHAM, ENGLAND - FEBRUARY 15:  Prince Charles, Prince of Wales visits the new Emergency Service Station at Barnard Castle on February 15, 2018 in Durham, England.  (Photo by Chris Jackson - WPA Pool /Getty Images)
Prinz Charles ist für den Notfalls so gut gerüstet, wie man es nur sein kann (Symbolbild: Chris Jackson - WPA Pool /Getty Images)

Im allergrößten Notfall könnten 40 Quadratmeter das Leben von Prinz Charles und Herzogin Camilla retten. So groß soll nämlich der sogenannte Panikraum sein, den der Prince of Wales in seinem Landsitz Highgrove House in Gloucestershire einbauen ließ.

Ein Raum, der allen Kräften trotzt

Die Konstruktion aus Stahl könnte den beiden nicht nur für den Fall als Rückzugsort dienen, dass Einbrecher oder gar Terroristen es an den Security-Mitarbeitern vorbei ins Haus schaffen. Sie soll so massiv gebaut sein, dass sie dem Ehepaar selbst dann Schutz böte, wenn der gesamte Landsitz zum Beispiel durch einen Luftangriff zerstört würde.

Sogar Blutkonserven sind vorrätig

Von der Existenz des Raumes berichtet der Autor Brian Hoey in seinem Buch "Not in Front of the Corgis". Und angeblich weiß er auch, wie dieser ausgestattet ist. 

Detail im Hintergrund: Prinz Charles sorgt mit Familienfoto für Stirnrunzeln

Er soll Lebensmittel und Getränke für mehrere Wochen enthalten, dazu Medikamente, Blutkonserven mit der passenden Blutgruppe für Prinz Charles und Herzogin Camilla, Waffen zur Selbstverteidigung und chemische Toiletten.

HIGHGROVE, UNITED KINGDOM - JULY 14:  Prince Charles In The Gardens At His Country Home,  Highgrove House In Gloucestershire.  (Photo by Tim Graham Photo Library via Getty Images)
In diesem Anwesen in Gloucestershire, das Prinz Charles seit Jahrzehnten sein Eigen nennt, befindet sich der Panikraum (Bild: Tim Graham Photo Library via Getty Images)

Ein Mord machte die Notwenigkeit deutlich

Was sich wie der wahr gewordene Prepper-Traum anhört, hat einen ernsten Hintergrund: 1979 wurde Louis Mountbatten, ein Onkel des verstorbenen Prinz Philips († 99), bei einem Bombenanschlag der IRA ermordet. Als Prinz Charles 1981 kurz nach seiner Hochzeit mit Prinzessin Diana ins Highgrove House in Cornwall zog, war dieser Eindruck noch frisch und die Gefahr eines Anschlags greifbar.

Video: Prinz Charles will mehr zeigen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.