Kreise: Vodafone kurz vor milliardenschwerem Anteilsverkauf in Spanien

NEWBURY/LONDON (dpa-AFX) -Der britische Telekomkonzern Vodafone GB00BH4HKS39 steht Kreisen zufolge kurz vor einem großen Anteilsverkauf im schwierigen spanischen Markt. So soll ein Anteil von mindestens 50 Prozent der spanischen Geschäfte an die Londoner Beteiligungsgesellschaft Zegona Communications gehen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Samstag unter Berufung auf Insider berichtete. Dabei werde die Sparte mit mehr als 5 Milliarden Euro bewertet. Die beiden Firmen klärten noch restliche Details, eine Ankündigung könne in den kommenden Tagen erfolgen. Auch ein Platzen des Deals sei aber noch möglich. Zegona und Vodafone hatten bereits im September Gespräche bestätigt.

Vodafone kämpft in vielen Märkten mit Schwierigkeiten und hat im Mai einen Sparkurs angekündigt, dem 11 000 von konzernweit rund 90 000 Vollzeitstellen zum Opfer fallen sollen. Insbesondere in Spanien haben die Briten einen schweren Stand, weil dort ein harter Preiskampf tobt. Seit mehreren Monaten läuft daher eine strategische Überprüfung der Geschäfte auf der iberischen Halbinsel.

Der spanische Markt ist derzeit weiter in Bewegung. Der französische Telekomriese Orange FR0000133308 und der spanische Anbieter Masmovil Ibercom ES0184696104 warten derzeit auf die Genehmigung, ihre Aktivitäten in dem Land zusammenzulegen und damit den spanischen Telekomprimus Telefonica ES0178430E18 zu überflügeln. Ob und unter welchen Bedingungen die Europäische Kommission die geplante Fusion zulässt, gilt Experten als Fingerzeig auf ihre generelle Einstellung in Bezug auf Konsolidierung im europäischen Telekomsektor. Anbieter wie die Deutsche Telekom DE0005557508 kritisieren die Brüsseler Wettbewerbshüter seit langem dafür, zu wenig Zusammenschlüsse zuzulassen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Konzerne einzuschränken.