Kreuzfahrtschiff zwängt sich durch den Kanal von Korinth

Der Kanal von Korinth misst an seiner engsten Stelle nur 24 Meter (Bild: Alessandro Rota/Getty Images)

Auch wenn die Kritik durch Umweltschützer wächst, der Kreuzfahrt-Boom hält an und die Anbieter suchen immer neue Wege, den Reisenden etwas Besonderes zu bieten. So durften 929 Passagiere der norwegischen “Braemar” vergangene Woche an einem Rekord teilhaben: Das Kreuzfahrtschiff durchquerte als bisher größtes Schiff den Kanal von Korinth.

Der im 19. Jahrhundert gebaute Kanal, der die Halbinsel Peloponnes vom griechischen Festland trennt, ist an seiner schmälsten Stelle nur 24 Meter breit, die 164 Meter lange “Braemar” misst in der Breite dagegen 22,5 Meter. Die steilen Felswände des Kanals waren also teils zum Greifen nahe, während das Kreuzfahrtschiff durch einen Schlepper hindurchnavigiert wurde. Natürlich ließ die Reederei Fred. Olsen Cruise Lines das spektakuläre Manöver auf Video dokumentieren:

Das Abenteuer verlief ohne Zwischenfälle, ein Wiederholung ist bereits angekündigt: 2021 soll wieder eine Kreuzfahrt der “Braemar” durch den Kanal führen, wie die Reederei mitteilt.