In Kristen Stewarts Diana-Kleid stecken 1000 Arbeitsstunden

·Lesedauer: 1 Min.
Kristen Stewarts Film "Spencer" feiert am 3. September Premiere beim Filmfestival von Venedig. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)
Kristen Stewarts Film "Spencer" feiert am 3. September Premiere beim Filmfestival von Venedig. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)

Vergangene Woche veröffentlichte das Filmstudio Neon das offizielle Poster zum Film "Spencer", in dem Kristen Stewart (31) Prinzessin Diana (1961-1997) verkörpert. Auf dem Foto sieht man die Schauspielerin von hinten, offenbar weinend. Stewart trägt ein cremefarbenes Kleid mit glitzernden Blumenstickereien. Und diese Robe hat es in sich: Wie "Vogue Paris" nun offenbart, stecken hinter der Chanel-Kreation 1034 Arbeitsstunden.

Das Kleid ist einer Haute-Couture-Kreation der Frühjahrs- und Sommerkollektion von 1988 nachempfunden. Allein die Stickereien mit Gold- und Silberpailletten sollen 700 Arbeitsstunden in Anspruch genommen haben, so das Mode-Magazin. Auch im ersten Trailer kann man Stewart bereits in dem Kleid bewundern. In einer Szene, in der sie das trägerlose Dress trägt, sieht man sie sichtlich aufgebracht einen Gang hinunterlaufen.

"Spencer" soll einen Wendepunkt in Dianas Leben zeigen

"Spencer" ist an einem Wochenende im Dezember 1991 angesetzt. Diana feiert darin Weihnachten mit der Royal Family auf deren Anwesen in Sandringham. An diesem Wochenende soll sie sich dazu entschieden haben, ihre zerrüttete Ehe mit Prinz Charles (72) zu beenden.

In den USA soll "Spencer" am 5. November in den Kinos anlaufen, in Deutschland am 27. Januar 2022. Am Freitag (3. September) feiert der Film von Regisseur Pablo Larraín (45) Premiere beim Filmfestival von Venedig.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.