Kronprinzessin von Norwegen spricht über Kampf gegen unheilbare Lungenkrankheit

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen hat erstmals offen über ihre Erkrankung an chronischer Lungenfibrose gesprochen. Diese Krankheit ist eine unheilbare Lungenkrankheit, durch die sie dazu gezwungen wurde, sich von ihren royalen Pflichten zurückzuziehen.

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen mit Prinzessin Mary von Dänemark. (Foto: Getty Images)

Die 45-Jährige, die mit dem Thronanwärter des Landes, Kronprinz Haakon, verheiratet ist, sprach diese Woche mit den deutschen Medien über ihre Erkrankung. Sie sagte, dass sie dadurch sehr „erschöpft“ sei.

„Ich bin mir sehr gut darüber bewusst, wie es um meine Gesundheit steht, aber ich will nicht, dass von außen zu viel Aufmerksamkeit darauf fällt. Das ist einer der Gründe, warum ich mein „neues kleines Leben“ so gern mag“, sagte sie über ihre Entscheidung, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen.

Der Kampf um ihre Gesundheit

Bei einer chronischen Lungenfibrose handelt es sich um eine degenerative Erkrankung, die verursacht, dass sich in den Lungen immer mehr Narbengewebe bildet. Dadurch werden Betroffene mit fortschreitender Erkrankung immer kurzatmiger.

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Patienten liegt bei drei bis fünf Jahren nach der Diagnosestellung.

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen und Kronprinz Haakon haben die gemeinsamen Kinder Prinzessin Ingrid Alexandra und Prinz Sverre Magnus. Sie hat auch noch einen weiteren Sohn namens Marius Borg Hoiby aus einer früheren Beziehung. (Foto: Getty Images)

Die Prinzessin sagte allerdings, dass sie bereits Medikamente einnehme, nachdem die Krankheit bei ihr früh diagnostiziert worden war. Sie hatte bereits „eine ganze Weile“ von der Erkrankung gewusst, bevor sie damit an die Öffentlichkeit ging.

„Ich kann jetzt mehr Entscheidungen über mein alltägliches Leben treffen und merke, wie gut mir das tut. Ich kann einfach spazieren gehen und habe mehr Zeit zu lesen. Mein Leben hat sich entschleunigt“, sagte sie über die Folgen der Krankheit.

Natur pur: Wo sich Kronprinzessin Mette-Marit am liebsten entspannt

Symptome wie Erschöpfung und Gelenkschmerzen

Prinzessin Mette-Marits Diagnose wurde erstmals im Oktober letzten Jahres bekannt, als der Königliche Hof Norwegens eine Stellungnahme mit Einzelheiten zu ihrem schlechten Gesundheitszustand veröffentlichte.

„Die Kronprinzessin hat sich gründlichen Untersuchungen in Bezug auf ihre Gesundheit und ihrer ungewöhnlichen Form der Fibrose unterzogen, die man in ihren Lungen diagnostiziert hat“, hieß es damals.

„Wir wissen noch nicht, ob die Lungenkrankheit im Zusammenhang mit einer noch umfassenderen Autoimmunerkrankung steht, oder ob es andere Ursachen gibt, die den Veränderungen in der Lunge zugrunde liegen.“

Die Kronprinzessin sprach detailliert darüber, wie sich ihre Einstellung zu ihren royalen Verpflichtungen verändert habe, seitdem die Erkrankung bei ihr festgestellt worden war. Bei der Krankheit kann es zu Symptomen wie Erschöpfung und Gelenkschmerzen kommen.

„Obwohl eine solche Diganose mein Leben manchmal einschränkt, bin ich froh, dass die Krankheit bei mir so früh entdeckt wurde“, sagte sie. „Es ist mein Ziel, weiter zu arbeiten und so weit es geht am königlichen Programm teilzunehmen.“

Das königliche Paar steht in der Thronfolge in erster Reihe, die beiden werden also der nächste König und die nächste Königin von Norwegen. (Foto: Getty Images)

Umstrittene Ehe

Mette-Marit heiratete im Jahr 2001 in die norwegische Königsfamilie ein, als sie und Kronzprinz Haakon sich bei einer aufwendigen Zeremonie in Oslo das Jawort gaben.

Die Ehe war nicht unumstritten, denn die Braut war bereits alleinerziehende Mutter eines vierjährigen Sohnes (Marius Borg Høiby). Dazu kommt, dass sie, wie sie selbst sagt, eine „rebellische Jugend“ hinter sich habe.

Seitdem das Paar verheiratet ist, bekam es noch zwei weitere Kinder: Die 15-jährige Prinzessin Ingrid Alexandra, die wahrscheinlich eines Tages Königin von Norwegen werden wird, und Prinz Sverre Magnus (13).

Die Familie ist eng mit Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederick von Dänemark befreundet. Letzterer war Trauzeuge bei ihrer Hochzeit und ist außerdem Patenonkel ihrer Tochter.

Holly Hales

Video: Kronprinzessin Mette-Marit: Mit dem Sonderzug nach Frankfurt