Künstler entwirft Raumschiffe aus Alltagsgegenständen

·Freier Autor
·Lesedauer: 4 Min.

Was seht ihr, wenn ihr ein Feuerzeug in die Hand nehmt? Ein Feuerzeug, oder? Künstler Eric Geusz hingegen erkennt darin gleich ein Raumschiff. Glaubt ihr nicht? Dann guckt euch doch mal seine faszinierenden Computergrafiken an!

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Science-Fiction-Filme, die irgendwo im Weltall spielen oder auf weit entfernten Planeten in irgendwelchen imaginären oder auch real existierenden Galaxien spielen, faszinieren die Menschen schon seit Jahrzehnten. Denken wir nur an die Star-Wars-Saga, die Star-Trek-Filme oder auch Avatar oder die Alien-Filmreihe. Vor allem für die Macher der kreativen Bereiche, wie Bühnenbild, Maske oder heute in der Post Production, muss es eine wahre Freude sein, seiner Fantasie freien Lauf lassen zu können, wenn die Einhaltung physikalischer Gesetze oder der Biologie, eher zweitrangig ist.

Ich denke da an den Millennium Falcon, den Todesstern, die Sternenzerstörer, die X-Wing Fighters, die U.S.S. Enterprise, die Event Horizon oder auch die Nebuchadnezzar aus "Matrix", um nur einige zu nennen.

Ein AT-AT (All Terrain Armored Transport) aus des Film
Ein AT-AT (All Terrain Armored Transport) aus des Film "Star Wars - Das Imperium schlägt zurück" aus dem Jahr 1980. (Bild: ddp/Everett Collection)

Wenn aus Alltagsgegenständen plötzlich Raumschiffe werden

Beeindruckende Raumschiffe, die die unendlichen Weiten des Alls durchkreuzen. Okay, zugegeben, die sind alle nur am Reißbrett bzw. heute am Computer entworfen worden und, wenn sie überhaupt gebaut wurden, dann nur in einem Maßstab von 1: weiß Gott wieviel, mit viel Pappe, Pappmaché und Pressspanplatten. Aber mal ehrlich, habt ihr euch nicht auch schon einmal gefragt, wie die Raumschiff-Designer auf ihre Ideen gekommen sind? Sind die morgens einfach aufgestanden und eines Archimedes gleich war mit einem lauten "Heureka" die Idee geboren? Waren etwa Alkohol oder gar andere Drogen im Spiel? Oder haben die Raumschiffe "Nostromo" und Co. ihren Ursprung gar in ganz normalen Alltagsgegenständen, welche die meisten zu Hause im Haushalt haben? 

Ewan McGregor: "Star Wars"-Drehs wurden "zur Qual"

Letzteres ist gar nicht so abwegig. Die ältere Generation erinnert sich bestimmt noch, mit einem süffisanten Lächeln, an das berühmte Bügeleisen, welches die damaligen Set Designer (wahrscheinlich nannte man sie zu der Zeit noch Bühnenbildner), in der Science-Fiction-Serie "Raumpatrouille Orion" in die Schalttafel des Raumschiffs eingebaut hat.

In der Serie
In der Serie "Raumpatrouille Orion" (1966) fand auch ein ganz normales Bügeleisen seine Verwendung. (Bild: ddp/United Archives)

Und die Theorie der "Entfremdung von Alltagsgegenständen", so nenne ich sie jetzt mal, wird untermauert von Eric Geusz, einem kreativen Künstler, der in den Sozialen Medien auch bekannt ist als "Spacegoose". 

Wenn der US-Amerikaner einen Alltagsgegenstand sieht, dann rattern seine grauen Zellen und im Nu hat er in seiner Fantasie ein Raumschiff daraus entworfen. Ganz egal ob Kartoffelschäler, Korkenzieher oder Leatherman. Geusz macht aus allem ein Raumschiff. Auch aus zwei Feuerzeugen, die sehr starke Ähnlichkeiten mit dem Podracer aus "Star Wars – Episode 1" aufweisen.

Selbst Tiere werden zum Raumgleiter

Selbst vor der Tierwelt macht "Spacegoose" nicht Halt. Und so wird dank seiner Kreativität aus einer Motte schnell ein vierflügeliger Raumgleiter.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Es dürfte jetzt wenig überraschen, dass der 3D-Software-Ingenieur ein großer SciFi- und Fantasy-Fan ist. Als Kind hat er Star Wars gesehen und wurde damit in die Welt der verrückten Raumschiffe gesogen.

Mittlerweile erschafft Geusz seine kreativen Ideen am Computer, aber als kleines Kind hat er sie noch aus Lego-Steinen gebaut. Er vergleicht Raumschiffe gerne mit Drachen, denn auch diese Fabelwesen bieten dem Künstler jegliche Freiheit, sie so zu gestalten, wie man es möchte. 

16 Jahre nach Episode 3: Was macht eigentlich "Star Wars"-Star Hayden Christensen?

Das Schwierigste, für Geusz aber ein sehr wichtiger Punkt, ist, ein originelles Design zu entwerfen, welches dem Gegenstand, von dem er sich am Ende inspirieren ließ, noch ähnelt.

Und so verwandelt "Spacegoose" langweilige Alltagsgegenstände in Raumfahrzeuge und seiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

Und wer weiß, vielleicht findet sich eines seiner Designs schon bald in einem Hollywood Blockbuster wieder.

Und hier noch eine kleine Auswahl seiner Entwürfe:

Aus einem Salz- und Pfefferstreuer werden schnell zwei dreibeinige Landefähren mit Katzen als Piloten.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Controller einer Spielekonsole wird in der Fantasie von Eric Geusz zu einem gut bewaffneten Raumfahrzeug.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Auch aus einem Eisportionierer entwirft Geusz ein Raumschiff. Dieses hier erinnert ein bisschen an das Raumschiff "Comet" aus der Zeichentrickserie "Captain Future".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Weitere Entwürfe findet ihr auf dem Instagram-Account von "Stargoose".

VIDEO: Ziemlich motiviert: Star Wars-Fan baut Mandalorian-Raumschiff nach