Kuscheltiere smart verstauen: Sitzsack und Plüschtieraufbewahrung in einem

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Wohin bloß mit all den Kuscheltieren? Dieser Aufbewahrungs-Sitzsack ist die perfekte Lösung.

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Eltern kennen es: das Kinderzimmer ist früher oder später von Kuscheltieren überflutet, die sich nach und nach in allen Räumen verteilen. Das Ergebnis ist ein unordentliches Zimmer.

Doch das muss nicht sein! Mit dieser smarten Aufbewahrungslösung bekommst du das Kuscheltierchaos ganz einfach in den Griff. In den bunt gemusterten Aufbewahrungsbeutel passen unzählige Stofftiere, Kissen und Decken. Gefüllt, fungiert er als Sitzsack: Das Zimmer ist aufgeräumt und die Kinder erhalten eine gemütliche Sitzgelegenheit.

So geht aufräumen schnell und einfach. Die Kuscheltiersitzsäcke gibt es in verschiedenen Musterungen für 21,99 Euro bei Amazon:

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Jetzt für 21,99 Euro kaufen

Dieser Stofftier-Sitzsack besteht aus bequemem Stoff und verfügt über einen stabilen Reißverschluss, so dass die Plüschtiere weich und sicher verstaut sind. Wer nicht genug Stofftiere hat, kann den Sack natürlich auch mit Kissen, Decken und allem anderen füllen, das Stauraum beansprucht!

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Etwa 70 - 80 Plüschtiere sollten je nach Größe locker hineinpassen.

Ein praktischer Griff sorgt dafür dass die Aufbewahrungstasche leicht transportiert werden kann. Auch als Geschenk für Kinder, deren Zimmer schon vor Spielzeug überquillt, ist der innovative Sitzsack bestens geeignet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.