Lärmbelästigung: So lassen Sie nicht stören

Sie hören genau, wenn Ihre Nachbarn mal wieder eine Party veranstalten oder wenn deren Kinder die ganze Nacht schreien? Das kann nervenaufreibend und ärgerlich sein und ist in den meisten Fällen leider nicht vollständig vermeidbar. Es gibt jedoch einige praktische Tipps, die den Ärger zumindest verringern können. Darüber hinaus können Sie mit diesen Ideen auch gleich noch Ihr Zuhause aufhübschen.

Isolierung
Eine neue Isolierung des Hauses ist zwar die optimale Lösung, aber sehr zeitaufwendig und eine ziemliche finanzielle Belastung. Sie können aber auch in kleinerem Rahmen isolierende Maßnahmen ergreifen. Moosgummi beispielsweise dämpft effektiv Geräusche. Platzieren Sie es beispielsweise hinter Gemälden oder Fotorahmen. Allein diese kleinen Flächen können wirklich einen Unterschied machen.

Den Raum teilen
Ein großes Zimmer zu haben ist großartig, aber meistens auch ungleich lauter, was vor allem am Schall liegt. Teilen Sie den Raum durch einen Vorhang. Der Raum wird nicht nur leiser, sondern fühlt sich auch gemütlicher an.

Pflanzen
Neben den vielen Vorteilen, die Pflanzen ins Haus bringen, können diese auch hervorragend als Schallabsorber eingesetzt werden.

Textilien
Das Haus mit verschiedenen Stoffen zu bestücken, hilft ebenfalls. Wir denken beispielsweise an Teppiche und Vorhänge. Sie dämpfen effizient Geräusche wie Schritte und Schall. Wenn Ihre Nachbarn im Obergeschoss Sie in die Verzweiflung treiben, können Sie den Lärm sogar dämpfen, indem Sie etwa ein dickeres Stofftuch an Ihre Decke anbringen. Das hilft immerhin ein bisschen.

Quelle: Roomed