Lady Gaga, Nicole Kidman & Co. posieren für Feminismus auf einem Magazincover

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style

Das amerikanische Branchenmagazin “The Hollywood Reporter” hat für seine Novemberausgabe gleich sechs weibliche Hochkaräter aus Hollywood eingeladen. Lady Gaga, Nicole Kidman, Regina King, Glenn Close, Rachel Weisz und Kathryn Hahn zieren das Cover der aktuellsten Ausgabe und sprechen über die “#MeToo”-Debatte, die “Time’s Up”-Bewegung und persönliche Erfahrungen zu diesen Themen.


“Der Kreis der Schauspielerinnen um Lady Gaga, Nicole Kidman, Regina King, Glenn Close, Rachel Weisz und Kathryn Hahn.”

Lady Gaga, Nicole Kidman & Co. in Rot

Der “Hollywood Reporter” versammelte für seine Novemberausgabe sechs Frauen mit herausragenden Leistungen. Lady Gaga, Glenn Close, Rachel Weisz, Nicole Kidman, Regina King und Kathryn Hahn geben auf dem neuesten Cover des Magazins ein feministisches Statement ab.

In einem Spektrum intensiver Rotnuancen posieren die sechs Schauspielerinnen unter der Überschrift “Stärke aus Verletzlichkeit”. Während Kathryn Hahn in einem leuchtend roten Blazerkleid zu sehen ist, trägt Lady Gaga ein schulterfreies Modell mit extravaganten Bischofsärmeln. Glenn Close und Rachel Weisz sind in dunklen Beerentönen gekleidet. Nicole Kidman und Regina King sind in Pailletten gehüllt.

Die Schauspielerinnen sprechen über sensible Momente

Im Interview mit dem Magazin blicken die Schauspielerinnen auf die Einflüsse ihrer Karriere zurück und resümieren ihre wichtigsten Lebensentscheidungen. Darunter fällt auch, wie sich Hollywood inmitten der Bewegungen “#MeToo” und “Time’s Up” verändert hat.

Lady Gaga erinnert sich an ihre Anfänge im Musikgeschäft. (Bild. VALERIE MACON/AFP/Getty Images)

Lady Gaga verriet, dass, als sie im Musikgeschäft anfing, “es die Regel und nicht die Ausnahme war, dass man ins Aufnahmestudio geht und belästigt wird”. Die 71-jährige Close sprach unterdessen davon, wie sie während eines Vorsprechens “erstarrte”, nachdem ein “sehr berühmter Schauspieler” seine Hand auf ihren Oberschenkel gelegt hatte.

Regina King kann sich eine Rolle besonders gut vorstellen

Regina King sprach unter anderem über Rollen, die sie gerne in der Zukunft spielen würde. “Eine Jeanne d’Arc-artige Figur. Jemand in der Geschichte, der nicht schwarz war, aber dafür eine ziemlich erstaunliche Frau … Wäre es nicht großartig, wenn ich Jeanne d’Arc spielen würde?”

Das Cover eroberte die Herzen der Twitter-User im Sturm. Viele lobten das Cover, die Thematik und brachten ihre Unterstützung zum Ausdruck.


“Gaga sieht so gut aus!”


“Frauenpower”


“Legenden”

Andere wiederum sahen nur mit Regina King auf dem Foto afroamerikanische Frauen nicht ausreichend vertreten:


“Ich liebe es, wie ihr immer eine schwarze Person findet, die in ein Meer weißer Frauen gesteckt wird, und dann von Vielfalt redet! Ihr alle seid widerlich!”


“Das ist sehr weiß.”

Alle Frauen gelten als hochkarätige Nominierte in der kommenden Preisverleihungssaison, die mit den Academy Awards, also den Oscars, ihren Höhepunkt erreicht.