Ledertaschen richtig pflegen - so geht's

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Für Shopping-Fans sind Handtaschen besonders verführerisch: Es gibt sie in allen Formen, Farben und Größen, zu irgendetwas passen sie immer und man hat stets die Ausrede, dass ein schönes Designer-Stück eine Anschaffung fürs Leben ist. Dafür muss man sie aber auch richtig pflegen, doch mit ein paar Tipps ist das ganz einfach.

Handtaschen können lange Zeit neu aussehen, wenn sie gepflegt werden. (Bild: Getty Images)

Hochwertige Handtaschen kosten nicht nur viel Geld, sondern sind oft auch echte Liebhaberstücke, an die du dein Herz hängst. Sie begleiten dich überall hin und müssen abseits des Style-Faktors auch eine rein praktische Funktion erfüllen, die aber schnell verhängnisvoll werden kann.

Shopping: Diese 10 angesagten Luxus-Handtaschen sind diese Woche 50% reduziert

Gefährlich sind Stifte und Make-up

Die Experten der Handbag Clinic in Großbritannien sind spezialisiert auf die Pflege und Wiederherstellung ramponierter Designer-Handtaschen und haben vor allem einen Tipp: Bevor du die Tasche aufwendig reinigen lässt, sorge dafür, dass es erst gar nicht so weit kommt. Denn es gibt ein paar Fauxpas, die immer wieder passieren und üble Flecken hinterlassen.

Ganz vorne dabei sind das laut den Spezialisten Kugelschreiber, bei denen die Miene offen liegt oder andere Stifte ohne Kappe. Aber auch Lippenstifte, die nicht richtig verschlossen waren oder Make-up-Pinsel, die nicht in einem extra Täschchen oder sonstigen Behältnis aufbewahrt werden, können hartnäckige Flecken hinterlassen. Prävention ist also das A und O. Außerdem solltest du immer auch immer einen Handtaschenhalter dabei haben, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen, deine Handtasche auf dem dreckigen Boden abzustellen.

Wie oft sollte man die Tasche pflegen und reinigen?

Wie viel Pflege eine Tasche braucht, hängt vor allem davon ab, wie oft du sie nutzt. Eine Handtasche, die jeden Tag in Gebrauch ist, sollte man alle zwei bis drei Monate präventiv pflegen, bei anderen Stücken, die nur am Wochenende oder bei besonderen Gelegenheiten zum Einsatz kommen, reicht die Behandlung auch alle sechs bis neun Monate. 

Für eine kurze Auffrischung solltest du folgendes tun: Zunächst solltest du einen auf das Leder abgestimmten Reiniger innen und außen auf der Tasche auftragen und den Schaum einmassieren. Dann lässt du die Tasche trocknen, bevor du eine Lederpflege aufträgst. Achte dabei besonders auf die Taschengriffe oder Schulterriemen, die Ecken und diejenigen Stellen, die besonders oft berührt werden. Nach etwa zehn Minuten kannst du die Tasche dann mit einem weichen Tuch polieren. Das Ganze dauert nur rund 15 Minuten und wird enorm dazu beitragen, deine Tasche lange schön zu halten und auch ihren Wert zu wahren.

Unverzichtbares Accessoire: Mit einer Crossbody-Tasche wird dir dein Handy nie wieder herunterfallen

So behandelst du Flüssigkeitsflecken

Das größte Problem, aufgrund dessen Kunden Hilfe zum Beispiel in der Handbag Clinic suchen, sind durch Flüssigkeiten verursachte Flecken. Diese können durch Regen genauso entstehen wie durch ausgelaufene Getränke, Parfums oder Haarfärbemittel, die insbesondere bei Friseurbesuchen aus Versehen auf die Tasche gelangen können. 

Tipp Nummer eins: Versuche nicht, den Fleck mit Wasser oder anderen Reinigungsprodukten zu entfernen, dadurch würde er nur verschlimmert. Der erste Schritt sollte immer sein, so viel Flüssigkeit wie möglich mit einem trockenen Tuch aufzusaugen.

Erst, wenn die überschüssige Flüssigkeit entfernt wurde, solltest du den Fleck mit einem feuchten Tuch vorsichtig abtupfen. Beginne außen und arbeite dich nach innen vor und reibe nicht, da dass den Fleck nur schlimmer machen und vergrößern würde. Lasse die Tasche dann in einem warmen Zimmer von allein trocknen und föhne den Fleck nicht trocken. Sollte der Fleck danach immer noch zu sehen sein, kannst du ihn immer noch professionell reinigen lassen.

VIDEO: So werden Handtaschen aus Leder und Stoff wieder sauber