Lena Gehrke privat: Mit der Familie im Winterurlaub

·Lesedauer: 2 Min.

Lena Gehrke (33) urlaubt mit Freund Justin und Töchterchen Zoe im Schnee. Wie vor zwei Jahren zog es das Paar in die österreichischen Alpen. Damals hatten Bilder aus ihrem Winterurlaub erste Schwangerschaftsgerüchte ausgelöst – und dieses Mal ist ihr kleiner Schatz mit dabei.

Lena Gehrke kehrt zurück nach Priesteregg

Als Weihnachtsgeschenk für ihre Follower gab es von der auf ihr Privatleben bedachten Influencerin Einblicke in den Traumurlaub im Schnee. Auf ihrer neuesten Insta-Bilderschau vom Montag (27. Dezember) sind Lena und Justin in Ski-Outfits mit Sicherheitshelmen zu sehen, und auch kleine Einblicke in ihr romantisches Domizil gibt es: Die junge Familie entspannt sich wie vor zwei Jahren in einem Eco Resort im Bergdorf Priesteregg. Von dort haben die drei eine atemberaubende Aussicht auf die verschneite Natur. In ihrer eigenen Hot Tub können sie in der reinen Bergluft gemeinsam relaxen.

Baby Zoe war vor zwei Jahren auch dabei

Die kleine Zoe war damals schon in Mamas Bauch dabei, wie Lena in ihrem englischen Posting bestätigt: "Vor zwei Jahren war sie schon in meinem Bauch und jetzt haben wir am selben Ort Weihnachten mit ihr zusammen gefeiert", schreibt Lena. Auf Fotos ist die kleine Zoe in einem wärmenden Schneeanzug, aber nur von hinten zu sehen.

Das ihre Familie ihr über alles geht, verriet Lena Mitte Dezember auch im 'Bunte'-Interview: "Ich schaufle mir meine Zeit frei für meine Familie, das ist mir sehr wichtig, dass meine Arbeit dem nicht in die Quere kommt. Aber ich liebe auch das, was ich beruflich alles tue. Das heißt, wenn abends die Hälfte der Familie schon schläft, arbeite ich dann auch mal weiter."

So bekommt Lena Gehrke alles, was ihr wichtig ist, unter einen Hut, und ihren Urlaub hat sie sich sicherlich verdient.

Bild: FrankHoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.