Lena Gercke im exklusiven Interview über die Zeit bei GNTM, ihre aktuelle Favoritin und Styling-Sünden

Anne Borchardt
Editor in Chief Yahoo Style & Entertainment

Sie ist und bleibt Heidi Klums erstes “Germany’s Next Topmodel”. Vor 13 Jahren wurde Lena Gercke über Nacht zum Star und zierte das Cover der deutschen Cosmopolitan. Heute ist das Multitalent eine erfolgreiche Moderatorin zur besten Sendezeit, vielgebuchtes Model, Fashion-Designerin mit eigener Beauty Line und aktuell noch Markenbotschafterin für den neuen Dyson Airwrap. Im Rahmen der Präsentation des innovativen Styling-Tools, haben wir die 31-Jährige zum exklusiven Interview getroffen. Im Talk verriet Lena Gercke unter anderem, wie es als Gastjuror an der Seite von Heidi Klum in der ersten Folge GNTM war, welche Dinge sie heute ein wenig bereut und auf was es beim perfekten Instagrambild ankommt...

Lena Gercke bei den 70. Bambi Awards im November 2018. (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Yahoo Style: Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass du ein wahres Multitalent bist. Du moderierst zur Prime Time, bist ein erfolgreiches Model und hast sogar eine eigene Fashion- und Beauty-Linie herausgebracht. Gibt es etwas anderes, von dem du beruflich noch träumst?

Lena Gercke: Ich hab viele Sachen in der Pipeline, die kommen werden. Sogar noch dieses Jahr und tatsächlich wird es in eine ganz andere Richtung gehen. Allerdings bin ich kein Fan davon, über ungelegte Eier zu sprechen. Daher möchte ich noch nichts Konkretes sagen. Aber da wird in diesem Jahr auf jeden Fall noch einiges kommen, denn es gibt noch so viele Dinge, mit denen ich mich privat beschäftige, die ich gerne anderen vermitteln möchte.

Angefangen vom Cosmo-Cover als erste GNTM-Gewinnerin bis heute: Auf welches Shooting bist du besonders stolz?

Ehrlich gesagt ist es sehr schwer, mich da zu entscheiden. Aber ich bin stolz auf mein US-Cosmo-Cover und auch die Bilder, die ich für die GQ gemacht habe.

Die Präsenz auf Social-Media-Plattformen wie zum Beispiel Instagram spielt eine immer größere Rolle. Wie geht das richtige Posing für gelungene Instagram-Bilder?

Eben nicht POSEN! Der Trend auf Instagram geht zurück zum natürlichen und ungestellten Bild. Keine unnatürlich positionierte Hand irgendwo. Just catch the moment. Es kommt auf die ehrlichen Schnappschüsse an, die zwischendurch entstehen, wenn du gerade versuchst, ein perfektes Bild zu inszenieren. Genau das, was ungewollt war und aus dem Moment heraus entsteht - das ist das Bild, das man posten sollte.

Und wie sieht es mit dem Posing aus, wenn du einen Auftritt auf dem roten Teppich hast? Was empfiehlt sich dann für das richtige Foto?

Auf keinen Fall die Augen aufreißen, natürlich auch nicht zukneifen. Schultern nach hinten, Brust raus, nie Kaugummi kauen. Ich denke in der Situation eigentlich nicht drüber nach. Es gibt auch Posen, wo ich mir später denke, wieso bist du denn da so komisch gestanden? Oftmals hat man dann auch so hohe Schuhe an, dass man sich kaum drin bewegen kann, gar fast umfällt. Außerdem wollen Fotografen am roten Teppich oft die unmöglichsten Sachen von einem. Mein Tipp: Auf gar keinen Fall auf die Fotografen hören, was die machen wollen. Einfach natürlich drüber laufen, lächeln und ciao.

Mit GNTM fing deine Erfolgskarriere an. Wie war es für dich, als Gastjurorin an der Seite von Heidi Klum in der ersten Folge der aktuellen Staffel aufzutreten?

Spannend war’s. Es hat mich total gefreut, wie positiv die Mädels auf meinen Besuch reagiert haben. Da es die erste Folge war, waren noch wahnsinnig viele dort. Das hat es ein wenig schwierig gemacht, die Mädchen besser kennenzulernen. Es war wieder eine interessante Erfahrung. Irgendwie, als wären die 13 Jahre zwischendurch gar nicht gewesen.

Hast du eine Favoritin in der aktuellen Staffel von GNTM?

Sayana. Ich hab wirklich alle nur kurz gesehen, aber sie war sehr sympathisch, sehr bei sich und wahnsinnig schön.

In jeder Folge von GNTM hört man immer wieder, sie seien nicht dabei, um Freundinnen zu werden, sondern zu gewinnen. Aber wie sieht die Realität aus? Hast du noch Kontakt zu Teilnehmerinnen aus deiner Staffel?

Wow! Das ist mittlerweile 13 Jahre her. Damals war ich noch in der Schule und nichtmal zu den Freunden aus der Zeit habe ich wirklich Kontakt. Aber mit Yvonne Schröder zum Beispiel habe ich ab und zu Kontakt, denn auch in der Zeit danach haben wir uns manchmal gesehen. Natürlich auch eine Lena Meier, die wie ich in München wohnt. Sie ist eine gute Freundin geworden, obwohl wir in der Show gar nicht so viel miteinander zu tun hatten und uns erst Jahre danach wieder getroffen haben. Aber es ist immer lustig, die Mädels von früher wiederzusehen, es war eine tolle gemeinsame Zeit damals. Es hat zusammengeschweißt und Spaß gemacht.

Heidi Klum und Lena Gercke bei den ABOUT YOU Awards 2019. (Bild: Getty Images)

Durch GNTM wird man gewissermaßen über Nacht berühmt. Würdest du das eher als Fluch oder Segen sehen?

Es kommt immer darauf an, was man daraus macht. Es ist natürlich eine Situation, in die man eigentlich langsam hineinwachsen müsste. Bei einer Castingshow kennen dich von jetzt auf gleich einfach schnell wahnsinnig viele Menschen. Bei anderen Jobs arbeitet man sich eher langsam dahin. Damals hab ich mir darüber gar keine Gedanken gemacht. Ich war jung, wurde in die Situation mehr oder weniger reingeschmissen. Ich hab nicht viel darüber nachgedacht, ich hab einfach gemacht.

Je mehr Leute einen kennen, desto mehr negative Kommentare hagelt es gefühlt in den sozialen Netzwerken. Wie gehst du damit um und welche Tipps hast du für andere?

Im Netz kann jeder alles schreiben. Das ist auf der einen Seite positiv, auf der anderen aber auch negativ. Was du postest und machst, sehen viele Menschen. Natürlich gefällt es nicht jedem. Ich habe aber auch gar nicht das Bedürfnis, jedem gefallen zu müssen. Auch ich bin nicht von allem begeistert, was meine Freunde machen. Man hat immer bestimmte Punkte, die man einfach nicht gut findet. Und solange es respektvoll abläuft, ist es immer in Ordnung, seine persönliche Meinung auch zu sagen. Aber “Hater” braucht man nicht beachten. Ich überfliege solche Kommentare und ignoriere das. Solche Art von Beiträgen zu hinterfragen, wäre absoluter Schwachsinn. Die einzige Kritik, die ich an mich ranlasse, ist die von meinen Freunden und meiner Familie - und von keinem anderen!

Weg von negativen Kommentaren zu den schönen Dingen im Leben: Beauty, Fashion und mehr Fashion! Wo wirst du beim Shoppen schwach und musst zuschlagen?

Ich liebe Jacquemus, Acne, Other Stories, Urban Outfitters. Ich trage irgendwie alles. Meine Basics shoppe ich gern bei Zara und auch TopShop. Oft trage ich auch gern Pieces aus meiner eigenen Kollektion und mixe alles mit dem einen oder anderen Designerteil. Bei Schuhen lege ich sehr großen Wert auf Qualität.

Denn wie heißt es so schön: Das Leben ist zu kurz für schlechte Schuhe…

Ganz genau! Und auch für schlechte Handtaschen. Ich finde Schuhe, Handtaschen und Jacken müssen immer super sein und der Rest des Looks einfach sehr modisch. Stylishe Basics können ruhig mal nur für einen Sommer gelten.

Lena Gercke vor der Fashion Show von Anett Roestel ein Jahr nach ihrem Sieg bei GNTM. ( Bild: Getty Images)

Gibt es Outfits, die du heute bereust?

Na klar. Erstmal brauch ich keine Peeptoes mehr, die finde ich mittlerweile ganz furchtbar. Ich bereue vor allem in Sachen Frisuren so einiges. Was ich da schon alles durchgemacht habe… Und weil man mein Leben seit 14 Jahren mitverfolgen kann, gibt es leider auch die wildesten Fotos von mir. Für das eine oder andere schäme ich mich schon, genauer gesagt für die eine oder andere Frisur, aber das war alles auf dem Weg der Selbstfindung.

Deine Zeit der Haarexperimente ist also vorbei? Was ist dein Geheimtipp für schöne Haare, denn die hast du?

Zugegeben, die sehen auch mal nicht ganz so gut aus. Das muss ich schon sagen. Meine Haare werden ständig beansprucht. Ich habe auch echt viel gefärbt in meinem Leben. Mal dunkelbraun, dann sogar orange. Da haben die Haare echt viel durchgemacht. Dann ist es wichtig, vorsichtig zu sein. Nicht so viel Chemie zu verwenden, niedrige Hitze beim Styling, vorsichtig kämmen und eine schützende Lotion verwenden.

Wenn es beim Styling mal schnell gehen muss, was ist dein Frisuren-Tipp für einen coolen Look?

Der Beach-Look. Natural Waves gehen einfach immer. Für mich persönlich mit Abstand der coolste Look, denn eigentlich möchte doch niemand mehr perfekt gestylte Locken. Moderner ist es, wenn es leger aussieht und nicht so, als hätte man sich lange fertig gemacht.

Lena Gercke mit der Hollywood-Styling-Queen Wendy Iles bei der Präsentation des Dyson Airwraps. (Bild: PR Dyson)

Du bist Markenbotschafterin für den neuen Dyson Airwrap. Ein Tool, mit dem man unter anderem ganz einfach Locken zaubern kann. Was ist dein Tipp für schöne Locken, die auch halten?

Es gibt zahlreiche Tools für das Lockenstyling. Da ich viel von anderen gestylt werde, kann ich mit den ganzen Geräten auch nicht wirklich gut umgehen. Der Dyson Airwrap macht das Styling für mich aber wirklich easy. Es geht schnell und verbrennt deine Haare nicht, weil diese nur geföhnt werden. Schöne Locken sollte man immer etwas ausbürsten. Wer möchte, kann dann ein Haarspray zum Fixieren benutzen. Manche Stylisten verwendet Haarspray sogar, bevor sie das Styling-Tool anwenden. Von Haarspray an sich bin ich gar kein Fan. Ich benutze lieber Trockenshampoo. Für mehr Volumen und stärkeren Halt der Locken, sprühe ich einfach ein wenig ins Haar.

Trockenshampoo ist also dein Multitalent fürs Haar?

Absolut. Ich mache alles mit Trockenshampoo. Das gibt dem Haar so eine schöne Struktur. Genauer gesagt, so einen ungewollten Out-of-Bed-Style.