Lieber kalt als heiß? Diesen Fehler machen beim Föhnen viele

·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Zu viel Hitze schadet bekanntlich Haaren und Kopfhaut - zu heißes Wasser beim Waschen, übermäßiger Gebrauch von Lockenstab oder Glätteeisen und Föhnen auf der heißesten Stufe ist deswegen ein No-Go für diejenigen, die ihr Haar gesund und glänzend halten wollen. Ist es also besser, die Haare mit kühlerer Luft zu trocknen? Einem Experten zufolge ist dies ein Fehler.

Woman with a hair dryer to heat the hair.
Heiß oder doch lieber kalt föhnen? Ein Experte gibt die Antwort (Bild: Getty Images)

Denn ein Föhn mit verstellbarer Temperatur ist zwar eine sinnvolle Anschaffung und kühle Luft tatsächlich schonender zum Haar. Die niedrigste Stufe beim Haartrockner hat jedoch einen entscheidenden Nachteil. Denn je kühler die Luft, desto länger braucht es, die Haare komplett trockenzuföhnen. 

Stefan Keim, National Creative Education Leader bei ghd, rät zu einer anderen Strategie beim Föhnen, um das Haar gesund zu halten: "Ich empfehle, das Haar auf höchster Temperaturstufe und ohne Düse bis zu 50 Prozent trocken zu föhnen", sagte er "msn.de". 

Trockene Haare? Die Rettung gibt es hier

Am besten geschehe dies in kreisenden Bewegungen mit dem Haar über Kopf, wie er hinzufügt. "Wichtig ist darauf zu achten, dass der Haartrockner etwas Abstand zum Haar hat und nicht direkt auf dem Haar entlang gezogen wird."

Nach der Hälfte auf mittlere Temperatur herunterschalten

Sobald die Haare gut angetrocknet sind, solle man auf die mittlere Stufe herunterschalten, jedoch weiterhin die kreisenden Bewegungen beibehalten.

Für besonders viel Glanz empfiehlt Keim, die Haare in Wuchsrichtung zu föhnen, damit sich die Schuppenschicht schließt und das Haar glatt und glänzend aussieht. Eine Rundbürste könne für Volumen sorgen oder aber einen glättenden Effekt haben. 

Video: Diese vier Hausmittel lassen deine Haare wieder glänzen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.