Lily Collins: Hin und weg von Saint-Tropez

·Lesedauer: 1 Min.
Lily Collins credit:Bang Showbiz
Lily Collins credit:Bang Showbiz

Lily Collins schwärmt von den Dreharbeiten zur neuen ‚Emily in Paris‘-Staffel.

Die britische Schauspielerin kehrte kürzlich für die zweite Staffel der Netflix-Serie zurück nach Frankreich. Dieses Mal ging es für sie aber nicht nur in die Stadt der Liebe, sondern auch in die luxuriöse Küstenstadt Saint-Tropez an der französischen Riviera. Im Gespräch mit ‚Daily Pop‘ verrät die 32-Jährige, wie sehr sie die Dreharbeiten an der Côte d’Azur genoss. „Es war magisch, gleich zu Beginn dieser Stafel nach Saint-Tropez zu kommen. Es war der beste Weg, um diese Staffel mit dem Cast und der Crew zu beginnen, indem wir alle wieder zusammenkamen. Es fühlte sich wie ein Miniurlaub an“, plaudert die Darstellerin aus.

Dem kann ihre Serienkollegin Ashley Park nur zustimmen. „Ich glaube, wir waren so geschockt, dass wir eine zweite Staffel drehen konnten. Es war die hinreißendste Location und es fühlte sich so an, als würdest du mit deiner besten Freundin in einem Urlaubsort arbeiten können, was verrückt war“, beschreibt die Amerikanerin ihre Erfahrungen am Set. Die neuen Folgen der Comedy-Serie gibt es bereits ab Mittwoch (22. Dezember) auf Netflix zu sehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.