Lindenstraßen-Star Christian Kahrmann: Für ihn ist Covid noch nicht vorbei

·Lesedauer: 1 Min.

Wegen Covid ist Christian Kahrmann (49) durch die Hölle gegangen. Im Frühjahr hatte sich der Schauspieler ('Lindenstraße') mit dem Coronavirus infiziert. Er erkrankte so schwer, dass er sogar in ein künstliches Koma versetzt wurde. Bis heute spürt er die Folgen. Schlimmer noch: Auch seine Eltern erkrankten, beide starben als Folge der Infektion.

Nach dem Koma kam Long Covid

Als er aus dem Koma erwachte, musste er sich zudem in der Presse Vorwürfe machen lassen, dass er verantwortlich für den Tod seiner Eltern sei — sie hatten sich vermutlich bei ihm angesteckt. "Das hat mich sehr wütend gemacht", hatte Christian Ende September bei 'Zervakis & Opdenhövel. Live.' erzählt. Gleichzeitig musste er für seine eigene Gesundheit kämpfen, war an Long Covid erkrankt und verbrachte einen Monat in der Lungenklinik.

Christin Kahrmann ist schwer gezeichnet

Bis heute zeigt sein Körper die Spuren des Durchgemachten, wie Christian Kahrmann in 'Unbreakable — Wir machen Dich stark!' berichtet. "Viele Leute fragen mich, woher die Narben sind, ob ich in einer Schlägerei oder Messerstecherei gewesen bin. Die sind von dem Beatmungstubus, genau wie mein Luftröhrenschnitt, weil man Covid-Intensivpatienten acht Stunden am Tag auf den Bauch legt und dann liegt man auf diesem Gerät drauf." Jetzt wünscht sich Christian Kahrmann nichts mehr als wieder Normalität.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.