Logopädin bringt ihrem Hund das "Sprechen" bei

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Ganz egal, wie gut wir unseren Vierbeiner kennen: Manchmal kommen auch die besten Herrchen und Frauchen nicht darauf, was ihr Hund mit seiner Körpersprache sagen möchte. Eine Logopädin hat nun ein Gerät entwickelt, mit dem ihre Hündin auf eine ganz neue Art und Weise mit ihr kommunizieren kann.

Stella ist 18 Monate alt und kann mit den Buzz-Wörtern mit ihrem Frauchen kommunizieren. (Bild: Hunger for Words / Facebook)

Welcher Hundebesitzer hat sich nicht schon einmal vorgestellt, wie es wäre, wenn ihr Vierbeiner sprechen könnte? Anders als bei Katzen wären die Ausrufe sicherlich stets euphorisch, denn ganz egal, ob Essen, Spielen oder Kuscheln – Hunde zählen definitiv zu den begeisterungsfreudigsten Wesen überhaupt. Doch welche der zahlreichen Beschäftigungsmöglichkeiten würde dem Wuffi gerade am allermeisten Spaß machen? Und wo drückt der Schuh, beziehungsweise das Pfötchen, wenn er doch mal ganz traurig aus der Wäsche guckt? Die Logopädin Christina Hunger aus den USA wollte ihrer Hündin eine intensivere Art der Kommunikation ermöglichen und hat dafür ein besonderes Gerät entwickelt.

Freunde fürs Leben: H&M bringt Partnerlook für Hund und Frauchen heraus

Wenn die 18 Monate alte Hündin Stella ihrem Frauchen Christina etwas sagen will, bleiben ihr wesentlich mehr Möglichkeiten als das klassische Anstupsen, Bellen oder Köpfchenneigen: 29 Möglichkeiten, um genau zu sein. Denn so viele Buzzer und Wörter stehen Stella zur Verfügung, um sich mitzuteilen. Dabei nutzt die kluge Hündin nicht nur ein Wort wie "Park" oder "Gassi" – unterdessen kann sie sogar schon mehrere Wörter aneinanderreihen und damit kurze Sätze bilden. In diesem Instagram-Video erklärt Stella, dass sie ein guter Hund sei, jetzt allerdings genug vom Sprachtraining habe und lieber spielen würde:

"Jeden Tag sagt sie etwas noch Cooleres als am Tag zuvor", sagt Christina zum "People"-Magazin. Sie gibt ihrer Hündin Sprachtraining, seit diese acht Wochen alt ist. Über Stellas Fortschritte sei sie durchgehend gleichermaßen erstaunt wie schockiert. Die Art und Weise, wie Stella sich ausdrückt, erinnere die Logopädin an die menschliche Kommunikation. Um deutlich zu machen, dass sie gerade Gassigehen möchte, nutzt die Hündin beispielsweise verschiedene Wörter oder Wortkombinationen wie "Stella" und "Draußen", "Stella" und "Tschüss" oder "Komm" und "Draußen".

Wie ein Baby: Junger Pitbull nuckelt an Schnuller

In diesem Video hat Stella draußen ein Geräusch gehört und möchte ihr Frauchen mit dem "Guck"-Buzzer auffordern, das Haus zu verlassen und nach draußen zu gehen:

Faszinierend: Wenn Christina nicht versteht, was ihre Hündin ihr sagen möchte, wiederholt Stella ihre Sätze oder greift auf andere Wörter zurück. Zudem kann sie mittlerweile auch teilweise auf Fragen antworten, die ihr von ihrem Frauchen gestellt werden.

Christina möchte ihrer Hündin noch viele neue Wörter und auch anderen Hunden das "Sprechen" beibringen. Zum "People"-Magazin sagte sie: "Hunde sind so wichtig für ihre Besitzer und ich glaube, dass diese Verbindung dadurch so viel tiefer werden kann."