Märchen rund ums Thema Fruchtbarkeit – wir entlarven sie für dich

·Lesedauer: 9 Min.

Falls du eines Tages Kinder haben möchtest (aber jetzt noch nicht bereit dafür bist), verspürst du höchstwahrscheinlich bereits eine immer größer werdende Abneigung dem Wort „Fruchtbarkeit“ gegenüber. Je älter du wirst, desto häufiger taucht es nämlich überall auf – von gezielten Google-Anzeigen bis hin zu Kommentaren innerhalb deiner Familie und deines Freundeskreises. Wenn du Ende 20 bist, werden Unterhaltungen rund um deine Gebärmutter auf einmal zu einem öffentlichen Gesprächsthema – ganz egal, ob du es willst oder nicht.

Das Problem ist, dass die Information, die es zu Fruchtbarkeit gibt, oft bloß für Verwirrung sorgt. Familienmitglieder geben dir dieselben Ratschläge, die ihnen Ärzt:innen im Jahr 1978 erteilten. Das Internet, das eigentlich Licht ins Dunkel bringen soll, überhäuft uns mit Halbwahrheiten und Märchen in Hinblick auf unsere Gesundheit.

In Sachen Fruchtbarkeit bringen verwirrende Ratschläge Frauen dazu, sich unnötige Sorgen zu machen. Informationen aus verschiedenen Quellen widersprechen einander häufig. Aus diesem Grund zerbrechen sich viele Frauen den Kopf um ihre eigene Fruchtbarkeit. Besorgt ziehen deshalb einige von ihnen in Erwägung, ihre Eizellen einzufrieren.

Wenn du also noch nicht dazu bereit bist, Mutter zu werden, solltest du dir dann jetzt schon Gedanken über deine Fruchtbarkeit machen? Oder hast du noch Zeit?

Im Folgenden haben wir einige der unaufgeforderten (und oft nervigen) Kommentare zusammengetragen, die sich junge Frauen zum Thema Fruchtbarkeit nicht selten anhören müssen. Um dich zu beruhigen, haben wir Expert:innen gefragt, wie viel davon wahr ist und wie viel davon mit Vorsicht zu genießen ist.

Klick dich durch, um mehr zu erfahren.

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

8 praktische Menstruationskalender & Zyklus-Apps

Studie: Softdrinks verringern die Fruchtbarkeit

Ich war plötzlich schwanger – trotz „Pille danach“