Warum ich jetzt beim Daten nach grünen Flaggen Ausschau halte

·Lesedauer: 6 Min.

Am Horizont zeichnet sich bereits ab, dass das Daten in naher Zukunft wieder seinen normalen Lauf nehmen wird. Damit kommen wahrscheinlich auch die Erinnerungen daran zurück, wie überwältigend der Kennenlernprozess sein kann: Es gibt so viele Dinge zu beachten! Passt ihr zusammen? Wird sich dein Partner oder deine Partnerin mit deinen Freund:innen verstehen? Kannst du dir eine Zukunft mit dieser Person vorstellen? Wenn wir Frauen damit anfangen, uns zu verabreden, achten wir für gewöhnlich besonders auf Warnzeichen. So ziemlich jede:r von uns hat sich schon einmal mit jemandem verabredet, der oder die nicht gut für uns war. Das ist natürlich eine Erfahrung, auf die wir in Zukunft gerne verzichten würden. Früher ignorierte ich rote Flaggen. Vielleicht kommt dir dieses Verhalten ja bekannt vor. Ich kann gar nicht genug hervorheben, wie wichtig es ist, sich ihrer bewusst zu sein. Allerdings denke ich in letzter Zeit, dass ich mich zu sehr auf sie konzentriere. Ich bin immer auf der Hut und erwarte, dass in jedem Moment ein Warnzeichen auftauchen könnte. Als ich vor ein paar Monaten jemanden kennen lernte, drehte sich unser erstes Gespräch um rote Flaggen – was für eine tolle Art, der Sache gleich zu Beginn einen Dämpfer zu verpassen! Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht einmal, ob wir überhaupt zusammenpassen. Nichtsdestotrotz ahnten wir schon, warum es möglicherweise nicht zwischen uns klappen würde. Charakterzüge oder Verhaltensweisen, die problematisch sein könnten, frühzeitig zu bemerken, ist sicherlich nicht schlecht. Ihnen aber zu viel Aufmerksamkeit zu schenken, kann zu einer Menge vorzeitiger Negativität führen. Marine Ravinet, Head of Trends bei der Dating-App happn, glaubt, dass es sich um eine Form von Selbstsabotage handeln kann, wenn du dich zu früh auf rote Flaggen konzentrierst. Marine sagt: „So rücken wir nicht nur die andere Person in ein weniger gutes Licht, sondern halten uns auch selbst davon ab, in unseren romantischen Bestrebungen voranzukommen.“ Sie glaubt, dass viele von uns gerne nach Dingen suchen, die schiefgehen könnten. Das gäbe uns ein Gefühl von Kontrolle. „Wenn wir eine Sache beenden, noch bevor sie überhaupt die Chance hatte, sich vollständig zu entwickeln, können wir nicht verletzt werden, stimmt’s? Auf diese Weise müssen wir nicht zusehen, wie eine Beziehung in die Brüche geht, sondern treffen die bewusste Entscheidung, getrennte Wege zu gehen, noch bevor es zu ernst wird. So können wir uns komplett vor möglichem Liebeskummer schützen.“ Außerdem ist es nicht Ungewöhnliches, Turnoffs mit Warnzeichen zu verwechseln. Manchmal ist das, was wir für ein Anzeichen für etwas Toxisches halten, in Wirklichkeit nur sehr wählerisches Verhalten. „Wir hinterfragen vielleicht die Kleiderwahl, die Frisur, die Körpergröße – alles, was uns dabei hilft, uns selbst weniger unsicher zu fühlen. Was uns dabei aber oft nicht klar ist, ist, dass wir auf diese Weise unsere eigenen Unsicherheiten auf jemand anderen übertragen“, sagt Marine. Beziehungscoach John Kenny glaubt, dass der Unterschied zwischen einem Abtörner und einer roten Flagge darin besteht, wie wir uns fühlen. „Eines der Anzeichen für eine toxische oder ungesunde Situation ist, wenn dich die Energie der anderen Person stört“, sagt er. „Es ist wichtig, darüber nachzudenken, wie du dich in der Anwesenheit deines Gegenübers fühlst, anstatt nach etwas Ausschau zu halten, auf das du vielleicht nicht besonders scharf bist.“ Deshalb versuche ich jetzt besonders, mehr auf grüne als auf rote Flaggen zu achten. Grüne Flaggen sind Dinge, die wir uns von Partner:innen wünschen. „Nutze die Gelegenheit, dir deine Wünsche und Erwartungen klarzumachen“, sagt Marine. „Bringt dich dein Date zum Lachen? Lächelst du in der Anwesenheit dieser Person? Fühlst du dich körperlich zu deinem Gegenüber hingezogen? Habt ihr einen emotionalen Draht zueinander? Wenn du diese Fragen positiv beantworten kannst, hast du soeben einige grüne Flaggen erkannt.“ Die 25-jährige Ayesha* glaubt, dass das Daten einfacher für sie geworden ist, seitdem sie sich auf grüne statt roten Flaggen konzentriert – besonders als muslimische Frau. Eine grüne Flagge ist für Ayesha jemand, der ihren Glauben teilt, der Liebe auf die gleiche Weise ausdrückt wie sie und jemand, in dessen Nähe sie sich ruhig und sicher fühlen kann. „Zu oft kommt mir die Dating-Szene wie ein Labyrinth vor. Daten ist unangenehm. Beziehungen sollen dem Islam zufolge aber Komfort bringen, was in heutigen Beziehungen und der Dating-Welt fehlt.“ Ayesha glaubt, dass sie mit ihrem Partner zusammengekommen ist, weil sie angefangen hatte, ihre Aufmerksamkeit auf seine guten Qualitäten zu richten. Sie sagt: „Diese Veränderung in meiner Denkweise hat mir dabei geholfen, mir vor Augen zu führen, worauf es mir bei Partner:innen ankommt. Mir ist klargeworden, dass ich jemanden an meiner Seite haben möchte, der sich in meiner Anwesenheit wohlfühlt und den Drang verspürt, sich wirklich um mich zu kümmern und mir Freude zu bereiten, ohne dass ich meinen persönlichen Raum aufgeben und mich verstellen muss.“ Nimm eine positivere Einstellung an und konzentriere dich beim Daten auf die guten Dinge, die dein Gegenüber mit sich bringt. Das ist zwar schwer, aber nicht unmöglich. John sagt, wir sollten damit beginnen, danach Ausschau zu halten, was uns wichtig ist, anstatt unsere Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was uns weniger in den Kram passt. „Geh die Sache mit viel Energie an, anstatt pessimistisch zu sein. Denk dir einfach: ‚Ich möchte diese Person erst einmal kennenlernen und herausfinden, ob sie meinen Vorstellungen überhaupt entspricht.‘ Sei dabei aber nicht zu wählerisch. Mach dir nicht sofort Gedanken darüber, ob dein Gegenüber die richtige Person für dich ist. Mach dir klar, dass du im Moment bloß datest und noch dabei bist, dein Date kennenzulernen und herauszufinden, ob er oder sie zu dir passt und das bietet, was du wirklich willst.“ Ayesha meint, dass eine positive Einstellung in Hinblick auf alle Bereiche im Leben beim Daten wahre Wunder bewirken kann. „Jetzt fällt es mir leichter, mich weniger auf Negatives zu konzentrieren, da ich erkannt habe, dass das ein Zeichen von Nervosität sein kann. Ich bin auch besser darin geworden, beim Daten Grenzen zu setzen und genieße es, offen mit meinen Emotionen umzugehen und zu zeigen, dass ich andere Menschen liebe.“ Marine ist der Meinung, dass dir Daten mehr Spaß machen wird, sobald du damit anfängst, dich auf die guten Charakterzüge und Verhaltensweisen deines Dates zu konzentrieren. „Sobald du damit beginnst, Ausschau nach grünen Flaggen zu halten, wirst du bemerken, dass der Druck während der Kennenlernphase nachlässt. Sich auf ein Date zu freuen oder große Hoffnungen zu haben, bedeutet nicht, dass dein Herz brechen wird, wenn es nicht so laufen sollte, wie du es dir wünschst. Stattdessen bist du mit dieser Einstellung in der Lage, herauszufinden, was du von zukünftigen Partner:innen erwartest. So wirst du Daten mit ganz anderen Augen sehen und neue Erfahrungen machen.” *Name wurde von der Redaktion geändert Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?Daten als Alleinerziehende: So ist es wirklichWie ich mich von emotionalem Missbrauch erholteKonstruktive Kritik in einer Beziehung: Ein How-To