Sollten wir jeden Tag Sex haben?

·Lesedauer: 3 Min.
Sollten wir jeden Tag Sex haben?

Am Anfang einer Beziehung haben die meisten von uns oft, sehr oft, Sex. Frischverliebte tun es oft drei-, vier- oder sogar fünfmal an einem Tag. Für gewöhnlich verändert sich unser Sexleben aber im Laufe der Zeit. Irgendwann willst du vielleicht lieber ausschlafen, anstatt vor der Arbeit extra früher aufzuwachen, um genug Zeit für Morgensex zu haben. Sobald die „Flitterwochen-Phase“ vorbei ist (dazu sind keine wirklichen Flitterwochen erforderlich) und sich eine neue Normalität eingestellt hat, schlafen Paare für gewöhnlich seltener miteinander. Vielleicht ist diese Entwicklung ja völlig okay für dich. Möglicherweise sehnst du dich aber nach dem Sex aus der Anfangszeit deiner Beziehung und fragst dich: Was wäre, wenn du und dein Partner oder deine Partnerin wieder jeden Tag Sex miteinander hättet? Wie viele von uns haben jeden Tag Sex? Wie Umfrageergebnisse zeigen, ist täglicher Sex alles andere als die Norm. Für eine neue Studie zur Gesundheit und Sexualität der Deutschen befragten Forscher:innen zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut Kantar und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) knapp 5.000 Menschen im Alter von 18 bis 75 Jahren zu sexualbezogenen Themen wie Liebe und Partnerschaft, sexueller Lust und sexuell übertragbaren Infektionen. Was die Häufigkeit betrifft, so haben Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren etwa fünfmal pro Monat Sex, die 36- bis 55-Jährigen etwa viermal im Monat. Ist es ratsam, jeden Tag Sex zu haben? Regelmäßiger Sex hat seine Vorteile: Sex baut Stress ab, hilft dabei, die Verbindung zwischen zwei Menschen zu stärken und steigert sogar das Selbstwertgefühl. Obwohl du deshalb vielleicht etwas weniger schläfst, hat es keine großen Nachteile, wenn du jeden Tag mit deinem Partner oder deiner Partnerin schläfst. Es gibt sogar eine ganze Reihe von Büchern und Artikeln, die Leser:innen dazu auffordern, eine Woche, einen Monat oder ein Jahr lang jeden Tag Sex zu haben, weil das angeblich die Beziehung verbessert. Handelt es sich dabei aber um ein realistisches Ziel? Wie du jeden Tag Sex haben kannst – wenn du es willst „Täglich Sex zu haben, muss kein unrealistisches Ziel sein, wenn du und dein Partner oder deine Partnerin es tatsächlich erreichen wollt; die Umsetzung hängt auch von deiner Definition von Sex ab“, sagt Brianna Rader, CEO und Gründerin der App für Sex- und Beziehungs-Coaching Juicebox. „Wenn deine Definition von Sex Selbstbefriedigungs– oder Kuscheleinheiten beinhaltet, während der beide zum Orgasmus kommen, dann ist täglicher Sex definitiv kein Ding der Unmöglichkeit“, erklärt sie. „Penetrativer Sex ist nicht die einzige Möglichkeit, intim miteinander zu sein. Wenn du dich für andere Definitionen von Sex öffnest, wirst du wahrscheinlich auch häufiger Sex haben. Erforsche deine Optionen für unterschiedliche Situationen und finde heraus, wie du deine Zeit am besten planen kannst, um hie und da eine Runde Sex dazwischenschieben zu können.“ Wie oft du mit deinem Partner oder deiner Partnerin schläfst, ist jedoch nicht der wichtigste Faktor, wenn es darum geht, dein Sexleben zu bewerten. „Meiner Meinung nach ist die Qualität viel wichtiger als die Quantität“, betont Rader. „Was wäre dir lieber: zweimal pro Woche Sex, der lange dauert und zu mehreren Orgasmen führt, oder mittelmäßige Quickies jeden Tag?“ Sie fügt hinzu, dass bestimmte Arten von Sex mehr Vorbereitungs- oder Erholungszeit erfordern. Wenn du also jeden Tag Sex hast, hast du am Ende vielleicht Sex, den du weniger genießt. „Manchmal ist für die Art von Sex, die du haben möchtest, etwas Vorbereitung notwendig (wie Analsex), die für täglichen Sex zu anstrengend wäre. Wenn du es gerne etwas härter magst, brauchst du vielleicht Pausen zwischen Sexrunden, um dich zu erholen“, sagt sie. So oder so, lass dir eines gesagt sein: Wenn du und dein Partner oder deine Partnerin mit eurem Sexleben zufrieden seid, braucht ihr nicht täglich miteinander zu schlafen. In Raders Worten: „Lass dich nicht von den Zahlen beeindrucken!“ Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?Long-COVID: das Problem, über das niemand sprichtMeine Antidepressiva machten meine Libido zunichteSexsomnia: eine Störung & nicht bloß „Schlaf-Sex“