Maggie Gyllenhaal: Probleme einer Mutter

·Lesedauer: 1 Min.
Maggie Gyllenhaal credit:Bang Showbiz
Maggie Gyllenhaal credit:Bang Showbiz

Maggie Gyllenhaal findet das Elterndasein eine „komplizierte Erfahrung“.

Die 44-jährige Schauspielerin zieht die beiden Töchter Ramona (15) und Gloria (9) groß. Und obwohl sie mit ganzem Herzen Mutter ist, findet Maggie die ganze Sache nicht so leicht wie man vielleicht denken könnte. Laut der Hollywooddarstellerin rede die Öffentlichkeit nämlich nur über einen kleinen Teil des Elterndaseins. In der ‚Late Show with Stephen Colbert‘ erklärt Maggie: „Ich liebe meine Kinder, aber es ist eine komplizierte Erfahrung. Und meistens passt es nicht in diesen kleinen Teil, über den wir sprechen dürfen, dann sagen sie, dass etwas mit dir nicht stimmt. Aber es ist doch ein Fakt, dass du nur ein Elternteil werden kannst, wenn du Anfänger bist, oder?“

Laut Maggie könne man durch Kinder auch vereinsamen, weshalb sie es für wichtig befinde, über negative Gefühle wie „Angst“ oder „Verzweiflung“ zu sprechen. „Wenn wir Schrecken, echte Angst, Verzweiflung und die herzzerreißenden Ekstase auf der anderen Seite, über die wir sprechen dürfen, gleichzeitig miteinbeziehen könnten, dann tut es gut sich zu sagen: Du bist nicht die einzige Person, die diese Gefühle durchmacht.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.