Mané: "Wenn Bayern spielt, wird niemand arbeiten"

Mané: "Wenn Bayern spielt, wird niemand arbeiten"
Mané: "Wenn Bayern spielt, wird niemand arbeiten"

Mané-Mania! Nicht nur beim FC Bayern, sondern auch in der Heimat des neuen FCB-Superstars.

„Wenn der FC Bayern München spielt, wird niemand arbeiten an diesem Tag. Im ganzen Senegal. Das ist wie ein Feiertag“, prophezeit Sadio Mané in einem Interview mit den Vereinsmedien.

Auch bei den Eltern des 30-Jährigen hat sein Wechsel durchaus Anklang gefunden. „Sie sind überzeugt davon, dass ich immer die richtigen Entscheidungen treffe. Also haben sie sich natürlich für mich gefreut“, erklärt der Offensivspieler. „Und sie kennen ja auch den FC Bayern als einen der besten Klubs der Welt“.

Die Unterstützung aus der Heimat und seiner Familie sei nochmal eine extra Motivation „um sich selbst anzutreiben, alles zu geben.“

Mané: Eltern hielten Fußball für Zeitverschwendung

Mané wuchs im Senegal im 2000-Einwohner-Dorf Bambali als Teil einer 18-köpfigen Großfamilie auf. Zu diesem Zeitpunkt konnten seine Eltern dem Traum von der Karriere als Profifußballer noch wenig abgewinnen. (BERICHT: Sadio Mané, der etwas andere Weltstar)

„Ich habe den Fußball mehr geliebt als die Schule, darüber war meine Familie nicht glücklich. Für sie war Fußballspielen Zeitverschwendung“, berichtet der Afrika-Cup-Sieger.

„Aber ich bin einfach meinem Traum gefolgt. So lange, bis meine Familie verstanden hat, dass es keinen Weg gibt, mich davon abzuhalten, Fußball zu spielen. Schlussendlich haben sie versucht, mich dabei zu unterstützen.“

Mané hat große Ziele mit dem FC Bayern

Mit Erfolg: Mané kommt mit unzähligen Titeln bekleidet nach München. Schon jetzt zählt er zu den besten Fußballern in der Geschichte Afrikas.

Genug hat er aber noch lange nicht. Ob er Träume habe? „Ja! Heute ist mein größter Traum, alle möglichen Trophäen zu gewinnen. Mit dem FC Bayern München.“


Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.