Männern wird dringend davon abgeraten, Zahnpasta auf ihren Penis aufzutragen

Männer werden davor gewarnt, sich Zahnpasta auf die Penisse aufzutragen. [Foto: Getty]

Männer werden davor gewarnt, sich Zahnpasta auf die Penisse aufzutragen. Man könnte meinen, dieser Rat sei offensichtlich, aber um das Zahnpflegeprodukt hat sich so etwas wie ein viraler Internettrend entwickelt.

Es begann alles damit, dass ein Mann – Jose Barber – in einem YouTube-Video behauptete, dass man durch das Auftragen von Zahnpasta auf den Penis vorzeitige Samenergüsse verhindern und Erektionsstörungen bekämpfen könne.

Zum Zeitpunkt dieser Publikation haben bereits über eine Million Nutzer die Aufnahmen angeklickt.

Die Praxis hat in der letzten Zeit auf Twitter und Reddit einen Trend ausgelöst. Auf letzterem Portal wird aber in einem der Threads gewarnt: “Bitte tragt keine Zahnpasta auf euren Penis auf.“

James O’Loan, Pharmazeut bei Doctor 4 U, hat den Trend als “besorgniserregend“ bezeichnet und warnte in einem Interview mit Mail Online vor den Gefahren.

Er sagte gegenüber Yahoo UK: “Ich warne jeden, der darüber nachdenkt, diese besorgniserregende Zahnpasta-Technik auszuprobieren, die Finger davon zu lassen – entgegen den Behauptungen in diesen Videos hilft sie nämlich weder bei vorzeitiger Ejakulation noch bei Erektionsstörungen.”

“Die Pfefferminzöle und anderen Chemikalien in der Zahnpasta, zu denen auch Bleichmittel gehören, können empfindliche Haut extrem reizen. Wenn man sie auf die Genitalien aufträgt, riskiert man tatsächlich eine leichte Verbrennung sowie Blasen und Narben. Und Zahnpasta sollte außerdem auf keinen Fall als Gleitmittel verwendet werden“, fügte er hinzu.

Dies ist nur ein weiterer absurder Internettrend, der sich um Genitalien dreht. Er folgt auf einen Trend, bei dem Frauen anscheinend Knoblauch in ihre Scheiden einführen und außerdem versuchen, Schokolade im Intimbereich aufzutragen.

Was bei sexuellen Leistungsproblemen hilft

Leistungsprobleme wie vorzeitiger Samenerguss und Erektionsstörungen können den Geschlechtsverkehr beeinträchtigen.

Dennoch gibt es Wege, wie man diese Probleme viel sicherer (und wirksamer) angehen kann, als Zahnpasta auf den Penis aufzutragen.

“Ein vorzeitiger Samenerguss kann peinlich sein, aber es ist normalerweise nichts, worüber man sich so sehr sorgen muss, dass es die Lebensqualität einschränkt“, sagt O’Loan.

“Kondome, Taubheitssprays, Atemübungen und Medikamente wie Priligy können dabei helfen, den Geschlechtsverkehr zu verlängern.“

Es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten bei Erektionsstörungen, fügt er hinzu. Dazu gehören “Medikamente wie Viagra, verschiedene Therapiearten und auch chirurgische Eingriffe sind oft erfolgversprechend.“

Bei all den oben genannten Behandlungsmöglichkeiten ist es jedoch wichtig, immer zuerst mit einem Arzt Rücksprache zu halten, warnt er.

Francesca Specter

Video: Lifehack: Toilette mit Rasierschaum putzen