Margenstarke Porsche-Modelle gleichen im Q3 China-Rückgang aus

(Bloomberg) -- Die Sportwagenschmiede Porsche hält an ihrer Gewinnprognose für das laufende Jahr fest, nachdem robuste Verkäufe von margenstarken Modellen wie dem 911 dazu beigetragen haben, den Rückgang der Auslieferungen in China auszugleichen.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Wie Vorstandschef Oliver Blume am Mittwoch sagte, ist die Nachfrage weiter stark, und immer mehr Kunden rüsten ihre Fahrzeuge mit für den Hersteller lukrativen Exklusivfunktionen aus.

Der Hersteller aus dem VW-Konzern bereitet die Einführung mehrerer neuer Elektrofahrzeuge vor, darunter eine vollelektrische Version des SUVs Macan, gefolgt von Batterieversionen des Roadsters 718, des Cayenne und eines Luxus-SUVs der Oberklasse.

Die Porsche-Aktie ist seit dem Börsengang im September letzten Jahres gesunken, da die wirtschaftliche Unsicherheit und die Inflation auf dem Absatz in Europa und China lasten, wo die Auslieferungen in den ersten neun Monaten des Jahres um 12% eingebrochen sind.

Der Betriebsgewinn stieg in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9% auf 5,5 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg auf 30,1 Milliarden Euro und übertraf damit die Schätzungen der Analysten. Die operative Marge sank auf 18,3%.

Mehr zum Thema: Porsche-Designchef: China-Konkurrenz erzwingt mutigere Entwürfe

Porsche rechnet in diesem Jahr weiter mit einer Umsatzrendite von bis zu 19% bei einem Umsatz von bis zu 42 Milliarden Euro und will bis 2030 mehr als 80% aller neuen Auslieferungen rein elektrisch betreiben.

Mehr zum Thema: VW senkt Margenausblick wegen Hedging, Kosten - Aktie fällt (1)

Überschrift des Artikels im Original:Porsche’s High-Margin Models Offset Deliveries Drop in China

©2023 Bloomberg L.P.