Mark Zuckerberg sagt vor dem Kongress aus – und wird für seine Frisur verspottet

Facebook-Chef Mark Zuckerberg erschien am Mittwoch vor dem US-Finanzausschuss, um in Sachen Datenschutz, Wahlwerbung und seiner geplanten Kryptowährung Libra Rede und Antwort zu stehen. Dabei setzte er offenbar auf ein besonderes Ablenkungsmanöver - und zeigte sich mit einem ungewöhnlichen Haarschnitt.

Mark Zuckerberg zeigte sich mit einem neuen Haarschnitt, der nicht bei allen gut ankam. (Bild: Getty Images)

Es waren nicht Mark Zuckerbergs wiederholte Ausflüchte und Relativierungen hinsichtlich seiner Beziehungen zu Cambridge Analytica, die von den Medien aufgegriffen wurden. Die britische Werbefirma hatte im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahl von 2016 Daten von Millionen von Facebook-Usern abgegriffen; die Informationen wurden nachweislich verwendet, um gezielt emotionalisierte Kampagnen und “Fake News“ an unentschlossene Wähler auszuspielen. Stattdessen schienen Twitter-User und Online-Medien nur ein Thema zu kennen: die neue Frisur des Facebook-Chefs.

Libra-Anhörung: Zuckerbergs “Werkzeug zum Diebstahl“

Selbst Alex Hern, Tech-Redakteur bei der renommierten britischen Zeitung “The Guardian“, wundert sich sehr, wieso sich ein Mann von Zuckerbergs Bekanntheitsgrad “keinen besseren Haarschnitt leisten kann“.

An wen erinnert Zuckerbergs Frisur?

Mit seiner Beobachtung ist Hern nicht allein, Twitter ist voll von kuriosen Vergleichen und Kritiken des neuen Haarschnitts. So fühlen sich einige User durch Zuckerbergs neuen Cut an die römischen Kaiser erinnert. “Ob er weiß, dass diese Frisur Cäsar kein Glück gebracht hat?“ fragt ein User.

Doch ein User sieht in dem gewagten Look vielmehr eine Parallele zu einer anderen historischen Figur, dem Kirchen-Rebellen Martin Luther.

Ein dritter findet, dass der Facebook-Chef mit seiner neuen Frisur Jim Carreys Figur aus “Dumm und Dümmer“ zum Verwechseln ähnlich sieht.

Wer hat diesen Haarschnitt verbrochen?

Große Diskussionen gab es auch darüber, wer Zuckerbergs Haarschnitt denn eigentlich verbrochen hat. Für manche User stand sofort fest, dass Zuckerberg wohl selbst zur Schere gegriffen haben musste.

Einer vermutet allerdings, dass hier eher ein Hundefriseur am Werk war.

Zuckerbergs Mutter dürfte der Haarschnitt sicher gefallen, denn womöglich habe sie ihrem Sohn diesen Schnitt verpasst, munkelt ein User.

So reagieren Abgeordnete auf den gewagten Look

Selbst Katie Porter, eine Abgeordnete aus Kalifornien, konnte sich einen spöttischen Kommentar nicht verkneifen. “Herr Zuckerberg, Facebook kann manchmal ein sehr grausamer Ort sein, heute offenbar auch in Hinblick auf ihre neue Frisur“, leitete sie ihre Befragung ein.

Mark Zuckerberg: “Wir verkaufen keine Kundendaten“

Jedoch ließ sich die Politikerin von dem grotesken Anblick nicht irritieren. Stattdessen kritisierte sie den Facebook-Gründer unter anderem für die Arbeitsbedingungen, unter denen Content-Moderatoren für den Tech-Giganten arbeiten. Diese müssten sich den ganzen Tag über sensible Inhalte wie Videos von Suiziden oder Morden anschauen, um zu entscheiden, ob diese auf Facebook zulässig sind. “Würden Sie sich diese grausamen Videos auch nur eine Stunde pro Tag ansehen, wenn Sie unter denselben Bedingungen arbeiten müssten?“, wollte Porter von Zuckerberg wissen.

Auch die New Yorker Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez dachte nicht daran, sich von Zuckerbergs Frisur aus der Ruhe bringen zu lassen. Stattdessen verhörte sie den Social Media-Mogul zum Thema Fact-Checking in Hinblick auf die kommende US-Präsidentschaftswahl. Nachdem er ihren Fragen immer wieder auswich, fragte sie ihn ganz direkt: "Darf ich eine Lüge posten? Das ist eine einfache Ja-oder-Nein-Frage." Der Facebook-Chef wollte jedoch auch auf diese Frage keine konkrete Antwort geben.

VIDEO: Gegrillt: Zuckerberg zu Lügen in Wahlwerbung befragt