Wie einst die Queen: Meghan plant eine Hausgeburt

Meghan könnte sich für eine Hausgeburt entschieden haben. Bild: Getty

Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten in wenigen Wochen ihr erstes Kind.

Und obwohl Meghan sich nicht gescheut hat, die Dinge auf ihre Weise anzugehen, verrieten nun Freunde der Herzogin von Sussex angeblich, dass sie den Geburtsort betreffend in die Fußstapfen der Queen treten wird.

Die „Daily Mail“ will von einer Quelle erfahren haben, dass Meghan eine von einer Hebamme durchgeführte Geburt im Frogmore Cottage – dem Zuhause des Paares in Windsor – haben wird.

„Dies ist ihre bevorzugte Wahl“, sagte die Quelle der Zeitung. „Aber offensichtlich hängt es davon ab, was zu dem Zeitpunkt am naheliegendsten sein wird.“

Die Queen wurde im Zuhause ihrer Großeltern in Mayfair geboren und bekam alle ihre vier Kinder entweder im Buckingham Palace oder in Clarence House.

Die Queen bekam ihre vier Kinder entweder im Buckingham Palace oder in Clarence House. Bild: Getty

Am 21. April 1926 brachte Queen Mother die Queen im Haus ihrer Großeltern, dem Earl und Countess of Strathmore in London zu Welt.

Es war Prinzessin Anne und dann Prinzessin Diana, die mit der Tradition begannen, ihre Kinder im berühmten Lindo Flügel in London zu Welt zu bringen.

„So privat wie möglich“

Laut „Vanity Fair“ gab es „Gerüchte“, dass Meghan, 37, sich für eine Hausgeburt entscheiden könnte, da sie die Geburt ihres ersten Kindes „so privat wie möglich“ halten möchte.

Aber das Paar hat nicht ausgeschlossen, ein Krankenhaus aufzusuchen, vor allem wenn man Meghans Alter bedenkt. In diesem Fall werden sie sich für einen Kreißsaal in der Nähe von Prinz Harrys Zuhause entscheiden.

„Harry und Meghan verstehen, dass es ein großes öffentliches Interesse gibt, aber dieses Baby ist kein direkter Thronfolger, und sie wollen die Geburt so privat wie möglich halten“, erklärte ein Insider gegenüber der „Sun“.

„Sie möchte einfach eine normale, natürliche Geburt und eine Bindung zu ihrem Baby aufbauen, ohne umgehend für Fotos zurechtgemacht zu werden“, sagte die Quelle.

Meghan möchte eine private Geburt. Bild: Getty

Angeblich hat sich Meghan auch über die Technik des Hypnobirthings informiert, und auch ihre Mutter Doria Ragland „ermutigt Meghan, eine normale Geburt“ zu haben.

Hypnotherapie soll die Geburt sehr viel entspannter und ruhiger machen, da Mütter ermutigt werden, einen tiefen Meditationsstatus zu erreichen, um die Schmerzen und die Unberechenbarkeit der Geburt besser zu bewältigen.

Das neue Zuhause ist bereit

Meghan und Harry sind letzte Woche in ihr neues Zuhause umgezogen.

Frogmore Cottage in Windsor wurde seit vergangenem Jahr renoviert, um es von einer Unterkunft für Bedienstete in ein Familien-Zuhause mit zehn Schlafzimmern für Harry und Meghan und ihr Baby umzuwandeln.

Letztes Jahr wurde angekündigt, dass Harrys und Meghans neue offizielle Residenz Frogmore Cottage sein werde und dass „Windsor für Ihre Königlichen Hoheiten ein ganz besonderer Ort ist“.

Frogmore Cottage befindet sich auf dem Gelände von Frogmore House, hier abgebildet 2006. [Bild: Getty]

Kristine Tarbert