Meghan Markle spendet Archies Babykleidung an HIV-Einrichtung

Meghan Markle hat Baby Archies Kleidung der wohltätigen Organisation „mothers2mothers“ gespendet. [Foto: Getty]

Eine tolle Geste von Meghan Markle: Die Herzogin hat einige Kleidungsstücke von Archie einer HIV-Einrichtung in Kapstadt (Südafrika) gespendet.

Die Herzogin von Sussex (38) absolvierte nun ihre beiden Solo-Termine auf der königlichen Südafrika-Reise. Zuerst traf sie dabei auf weibliche Unternehmerinnen in der Woodstock-Börse und besuchte dann die wohltätige Einrichtung „mothers2mothers“.

„Hier sind ein paar Kleinigkeiten, von denen ich dachte, dass sie helfen könnten“, sagte die Herzogin von Sussex zu Mitarbeitern der Organisation und überreichte zwei große Tüten mit Kleidung.

Unter den Kleidungsstücken befinden sich zwei weiße Strampler – eines mit der Aufschrift „The Future“ („Die Zukunft“) und ein anderes mit dem Logo der Invictus Games, dem internationalen adaptiven Multi-Sport-Event, das Archies Vater Prinz Harry ins Leben gerufen hat.

Meghan, Herzogin von Sussex, spielt mit der 15 Monate alten Asivile bei ihrem Besuch bei „mothers2mothers“ im Zuge ihrer königlichen Südafrika-Reise. [Foto: Getty].
Meghan im Austausch mit “mothers2mothers“ in Kapstadt. [Foto: Getty]

„Archie ist aus seinem Invictus-Strampler herausgewachsen“, sagte die Herzogin als Erklärung, warum ihr vier Monate alter Sohn seine Kleidung nicht mehr braucht.

Die wohltätige Einrichtung „mothers2mothers“, oftmals als m2m abgekürzt, ist eine internationale wohltätige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Übertragung von HIV von der Mutter auf ihre Kinder zu verhindern.

Heute Nachmittag hat die Herzogin in Südafrika noch mehr unglaubliche Frauen aus Kapstadt getroffen.

@mothers2mothers leisten hervorragende Arbeit, indem sie Frauen, die mit dem HIV-Virus leben, ausbilden und anstellen, so dass diese als Gesundheitsfachkräfte an vorderster Front arbeiten.

Alle Frauen, die die Herzogin heute traf, sind aus Khayelitsha und Lesotho. Die Rolle, die sie als „mütterliche Mentoren” spielen, hält viele Familien in der Gemeinschaft am Leben.

Vor ihrer Abreise spendete die Herzogin zwei große Tüten mit Kleidung von Archie, aus der er herausgewachsen ist. Außerdem hatte sie auch Kinderbekleidung von Freunden dabei. „Es ist so wichtig, dass wir teilen können, was für unsere Familie funktioniert hat und dass wir wissen, wir stecken hier alle zusammen drinnen. Also wollten wir etwas aus unserem Heim für euer Heim mitbringen“, sagte sie.

#RoyalVisitSouthAfrica

Foto ©️ @ukinsouthafrica

Archie hatte seinen ersten Auftritt während der königlichen Reise beim Treffen mit Erzbischof Desmond Tutu. Bei den beiden weiteren Terminen seiner Mutter war er allerdings nicht dabei.

Die Herzogin hat noch einen weiteren Einzeltermin. Sie nimmt an einem privaten „Frauen im öffentlichen Dienst“-Frühstück der Hohen Kommission in Kapstadt teil.

Meghan, Archie und Erzbischof Desmond Tutu. [Foto: Getty]

Währenddessen wird Harry den Tag mit einigen Terminen in Botswana verbringen. Er wird zum Chobe Forest Tree Reservat reisen und dann ein lokales Projekt besuchen, das von seiner wohltätigen Organisation „Sentebale“ geleitet wird. Danach geht es weiter zum Chobe Nationalpark, um ein Waldgebiet dem Commonwealthwald der Queen zu widmen.

Dann reist er nach Angola reisen, um die britische Organisation HALO Trust zu besuchen und anschließend den Abend im neuen Minenräumungscamp der Organisation verbringen.

Francesca Specter