Herzogin Meghans peinlicher Moment ist nur allzu nachvollziehbar

Sie mag zwar eine Herzogin sein, aber auch Meghan kämpft wie wir alle mit der etwas komischen Situation, wenn man jemand Fremdes trifft: Gibt man sich die Hand, beugt man sich nach vorne für einen Kuss auf die Wange oder geht man aufs Ganze und probiert es mit einer Umarmung?

Meghans peinlicher Moment auf der Bühne wurde von der Kamera eingefangen. (Foto: Getty Images)

Die 38-Jährige erlebte am Montagabend bei der Eröffnungsveranstaltung des One Young World Summit in der Londoner Royal Albert Hall genau so eine Situation auf der Bühne, als sie eine Organisatorin der Veranstaltung begrüßen wollte.

Die Herzogin ging mit offenen Armen auf Organisatorin Kate Robertson zu – ein eindeutiges Zeichen für eine geplante Umarmung. Die Frau schien jedoch verwirrt, ob sie auf Meghans informelle Umarmung eingehen oder sich ans Protokoll halten und einen Knicks machen solle.

Das Ergebnis war ein ziemlich peinliche Begegnung der Beiden: Kate war gerade dabei, einen Knicks zu machen, als Meghan ihre Unterarme um ihren Hals schwang. Die eindeutig panische Kate platzierte daraufhin ihre Hand auf der Hüfte der Herzogin, wodurch sich ihr Kopf ungefähr auf Brusthöhe befand.

Aber Meghan blieb cool und gefasst. Sie schüttelte lächelnd ihren Kopf und zog die Frau für eine warme Umarmung zu sich heran.

Auftritt in der Royal Albert Hall: Meghans Kleid erinnert an Prinzessin Diana

Herzogin Meghan hatte einen etwas merkwürdigen Moment auf der Bühne. (Foto: PA)
Der peinliche Moment wurde gekonnt gelöst. (Foto: PA)

Der seltsame und doch sehr nachvollziehbare Ausrutscher passierte während des ersten Auftritts der Herzogin nach der Ausstrahlung der umstrittenen Dokumentation über die Sussexes.

In der einstündigen Dokumentation mit dem Titel Harry & Meghan: An African Journey (auf Deutsch: Harry & Meghan: Eine Afrika-Reise) sprachen sowohl Prinz Harry als auch Meghan offen über die Probleme, die sie seit ihrer Hochzeit im vergangenen Jahr hatten.

Der britische Journalist Tom Bradby, der mit Prinz Harry befreundet ist, fragte die ehemalige Schauspielerin, wie es ihr gehe. Und Meghan gestand, sie hatte vor ihrer Einheirat in die Königsfamilie „keine Ahnung“ was auf sie zukommen würde.

Wie man ein Mitglied des britischen Königshauses begrüßt

Laut der Webseite der britischen Königsfamilie gibt es „keinen verbindlichen Verhaltenskodex“, wenn man die Queen oder ihr Angehörigen begrüßt. Es wird jedoch angemerkt, dass „viele Personen die traditionellen Gepflogenheiten befolgen möchten“.

Diese „traditionellen Gepflogenheiten“ sind für Männer eine Verbeugung – „nur mit dem Kopf“ –, während Frauen einen „kleinen Knicks“ machen können.

Die Seite erklärt, dass auch ein Handschlag akzeptabel ist. Umarmungen werden dagegen nicht erwähnt, allerdings gilt diese Geste allgemein als tabu, besonders bei älteren Royals. Die jüngere Generation ist dagegen sehr viel offener mit ihren royalen Fans.

Gillian Wolski

Video: Schräge Comic-Royals: Kate und Meghan gibt es jetzt als Emojis