Melania Trump erntet Spott für Tropenhelm – das lässt sie sich nicht gefallen

Melania Trump hat sich gegen ihre Kritiker gewehrt. [Fotos: Getty]

Letzte Woche wurde Melania Trump während einer Reise nach Nairobi, Kenia kritisiert, weil sie einen weißen Tropenhelm trug – welcher in Anbetracht der Kolonialgeschichte der Region symbolisch aufgeladen ist. Dafür hat die First Lady kein Verständnis und behauptet ihre Kritiker würden sich nur auf ihre Garderobe konzentrieren und nicht auf ihre Handlungen.

In einer gestrigen Videoübertragung aus Ägypten verteidigte sie sich und schlug zurück. Sie sagte: „Ich möchte über meine Reise sprechen und nicht darüber, was ich trage. Was wir tun, ist sehr wichtig, was wir mit US-Hilfsmitteln machen, was ich mit meinen Initiativen mache.

„Ich wünschte, die Leute würden sich auf das konzentrieren, was ich tue, nicht auf das, was ich trage.“


@ FLOTUS Melania Trump: „Ich wünschte, die Leute würden sich auf das konzentrieren, was ich tue, nicht auf das, was ich trage.“

Social Media-Nutzer verspotteten jedoch die First Lady, indem sie hinterfragten, was sie tatsächlich tut, außer mit ihren Outfits Schlagzeilen zu machen.

Ein Twitter-Nutzer fragte einfach: „Was macht sie?“. Ein Follower schrieb: „Du hast nichts gemacht, außer lächerliche Outfits zu tragen“, während ein User hinzufügte: „Du nimmst nur unnötig Platz im Raum weg.“

Natürlich ist Melania nicht zum ersten Mal in einem kontroversen Outfit aufgetreten.

Im Juni dieses Jahres trat Melania in einer Jacke mit dem Slogan „Es ist mir wirklich egal, und dir?“ auf, inmitten der spannungsgeladenen Diskussion um Trumps Familientrennungspolitik, bei der die Kinder von Einwanderern an der US-Grenze von ihren Familien getrennt werden.

Ein Twitter-Nutzer meinte, Melania habe mehr Aufmerksamkeit darauf gelenkt, was sie „nicht tut“, als darauf, was sie tut.


Madame First Lady, ich konzentriere mich sehr wohl auf das, was Sie tun. Sie haben großes Mitgefühl für die Kinder in Ghana, Malawi und Kenia gezeigt. Ich bin mir sicher, dass einige die Erfahrung erhebend fanden und sich immer daran erinnern werden, Sie persönlich getroffen zu haben. Ich hoffe, dass Be Best in seiner Mission erfolgreich ist. Ich bin auch der Meinung, dass Ihre Outfits exquisit sind.

Ich konzentriere mich darauf, was unsere First Lady NICHT tut. Wo ist ihr Mitgefühl für die Kinder, die zurzeit in Käfigen stecken? Ich bin mir sicher, dass die Kinder, die sie getroffen haben, davon profitieren, dass es nur ein Besuch ist und sie bald weg sein wird. Be Best ist ein Witz & keine Mission. Ihr Outfit mit dem: „Ist mir egal, und dir?“ war ein echter Treffer

Nicht alle wettern jedoch gegen Melania. Ein vor Begeisterung übersprudelnder Nutzer lobte die „wunderschöne“ First Lady und nannte sie „bezaubernd anzusehen“. Jedoch kein Wort darüber, was sie eigentlich macht.


@ FLOTUS Melania Trump: „Ich wünschte, die Leute würden sich auf das konzentrieren, was ich tue, nicht auf das, was ich trage.“

Sie sind so hinreißend und so modisch, so bezaubernd anzusehen. Wir lieben Ihr schönes warmes Herz.

Francesca Specter

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!