Melissa McCarthy wäre gerne Mathelehrerin

·Lesedauer: 1 Min.
 credit:Bang Showbiz
credit:Bang Showbiz

Melissa McCarthy ist überzeugt davon, dass sie eine ziemlich gute Mathelehrerin wäre.

Die ‚Neun Fremde‘-Darstellerin musste ihren Nachwuchs während der Pandemie ebenso wie viele andere Eltern zuhause unterrichten. Besonderen Spaß bereiteten der Schauspielerin dabei die Mathematikaufgaben ihrer Kids. Im interview mit dem Magazin ‚OK!‘ erzählt sie über ihre Vorliebe für Zahlen: „Ich liebe das total. Ich weiß nicht, warum. Es fühlt sich so an, als würde man am Ende einen Preis gewinnen, wenn man es richtig macht. Ich glaube, deswegen mag ich auch Kreuzworträtsel. Ich mag den Prozess total. Ich habe mir bei dem ganzen Zoom-Unterricht wirklich Mühe gegeben, aber ich glaube ich habe es bei den Matheaufgaben meiner Kinder wirklich übertrieben. Ich war total drin. Ich bereitete kleine Präsentationen vor und sie sagten nur ‚Oh Gott, werd‘ endlich fertig, McCarthy.’“

Die ehemalige ‚Gilmore Girls‘-Darstellerin zieht gemeinsam mit ihrem Ehemann Ben Falcone die Töchter Vivian (14) und Georgette (11) groß. Ihr Erfolg im Filmgeschäft bedeutet Melissa nichts im Gegensatz zu ihrer Rolle als Mutter, wie sie weiter erzählt: „Eltern zu sein verändert alles. Ich finde, das Leben wird so viel besser, aber auch sehr viel angsteinflößender.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.