Messis Sohn jubelt fürs falsche Team - Suarez reagiert überragend

Barcelona-Stürmer Luis Suarez hat eigentlich einen Ruf als unfairer und unangenehmer Fußballer. Als er Lionel Messis Sohn Mateo am Sonntag dabei erwischte, wie er für das falsche Team jubelte, reagierte der Uruguayer aber überragend.

Suarez und Messi verfolgten Barcelonas ersten Saisonsieg zusammen mit ihren Söhnen. (Bild: Getty Images)

Nach der Pleite zum Ligaauftakt gegen Athletic Bilbao fuhr der FC Barcelona am vergangenen Wochenende gegen Real Betis den ersten Sieg der Saison ein. Das verletzte Sturmduo Messi und Suarez verfolgte die Partie zusammen mit dem eigenen Nachwuchs von der Tribüne aus.

Als die Gäste aus Sevilla nach 15 Minuten überraschend durch Nabil Fekir in Führung gingen, ließ sich Messis dreijähriger Sohn Mateo zu einer süßen Jubelgeste hinreißen - aber für das falsche Team. Ein Video von der Szene kursiert auf Twitter.

Mit gespielter Empörung reagierte Suarez auf die geballten Fäuste des Messi-Nachwuchses, ehe beinahe die gesamte VIP-Box über den Vorfall lachen konnte.

Mateo hat laut seinem Papa eine lange Akte, wenn es um die Unterstützung für die “falsche” Mannschaft geht. So habe der Knirps seinen Vater beispielsweise nach dem letztjährigen Champions-League-Aus gegen Liverpool (0:4) aufgezogen. “Er versteht das alles ein bisschen, aber wirklich realisieren tut er es noch nicht”, erklärte der fünfmalige Weltfußballer, der zudem einmal verriet, dass Mateo vor dem Fernseher sogar für Tore von Real Madrid jubeln würde.

Immerhin: Die Katalanen drehten die Parte am Sonntag noch durch Tore von Carles Perez, Jordi Alba, Ex-Bayer Arturo Vidal und Antoine Griezmann, der bei seinem Heimdebüt einen Doppelpack schnürte und mit einem seltsamen Konfetti-Jubel für eine Kontroverse sorgte, und gewannen mit 5:2. Lorenzo Garcia traf kurz vor dem Ende noch für Betis.