Mike Tyson: Er rauchte Krötengift!

·Lesedauer: 1 Min.
Mike Tyson credit:Bang Showbiz
Mike Tyson credit:Bang Showbiz

Mike Tyson enthüllte, dass er "starb", nachdem er Krötengift geraucht hatte.

Der 55-jährige ehemalige Profiboxer war benebelt, nachdem er die psychedelische Droge, die von der Amphibienart Bufo Alvarius eingesammelt und dann getrocknet wird, bevor sie in einen rauchbaren Kristall verwandelt wird, zum ersten Mal geraucht hatte.

Der Prominente schreibt es der Substanz zu, ihm beigebracht zu haben, dass er nicht "für immer" leben wird. Tyson erklärte in einem Interview mit der 'The New York Post'-Zeitung bei der Wonderland-Konferenz in Miami: "Ich 'starb' während meines ersten Trips. Auf meinen Trips habe ich gesehen, dass der Tod schön ist. Leben und Tod müssen beide schön sein, aber der Tod hat einen schlechten Ruf. Die Kröte hat mich gelehrt, dass ich nicht für immer hier sein werde. Es gibt ein Ablaufdatum." Bevor er die Droge zum ersten Mal einnahm, bestand Tyson darauf, dass er "ein Wrack" war und so paffte er für eine Mutprobe an dem Gift. "Ich habe es als Mutprobe getan. Ich nahm schwere Drogen wie Kokain, also dachte ich mir, warum nicht? Es ist eine andere Dimension. Bevor ich das Krötengift geraucht habe, war ich ein Wrack. Der härteste Gegner, dem ich je gegenüberstand, war ich selbst. Ich hatte ein geringes Selbstwertgefühl", so der Star weiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.