Mikrobiologe enthüllt, wo zu Hause die meisten Keime lauern (es ist nicht die Toilette)

·Lesedauer: 4 Min.

Eine Studie hat den Ort ermittelt, an dem sich in einem Durchschnitts-Zuhause die meisten Keime befinden. Du denkst vielleicht, es sei die Toilette oder sogar der Mülleimer? Falsch gedacht.

Auf deinem Fußboden finden sich mehr Bakterien als überall sonst im Haus. (Getty Images)
Auf deinem Fußboden finden sich mehr Bakterien als überall sonst im Haus. (Getty Images)

Nach zwei Jahren Pandemie sind wir dank regelmäßigem Händewaschen und dem Desinfizieren von Einkaufswagen und Türgriffen so reinlich wie noch nie.

Aber das nur, wenn wir unterwegs sind. Laut einer aktuellen Studie von Currys PC Wordin Zusammenarbeit mit Dr. Jonathan Hughes, einem Experten für Mikrobiologie, sind die Keime, die in deinem Zuhause lauern, zwar nicht unbedingt das Coronavirus – sie können aber dennoch unangenehme Magen-Darm-Probleme hervorrufen.

Bei der Untersuchung wurde der Ort festgestellt, an dem sich in einem Durchschnitts-Zuhause die meisten Keime befinden. Du denkst vielleicht, es sei die Toilette oder sogar der Mülleimer? Falsch gedacht. Tatsächlich ist es der größte Bereich, mit dem wir täglich zu tun haben, nämlich der Fußboden.

Sing, während du dein Haus von Krankheitserregern befreist. (Getty Images)
Sing, während du dein Haus von Krankheitserregern befreist. (Getty Images)

Krankheitserreger auf allen untersuchten Böden gefunden

Der Studie zufolge wurden hundert Prozent der Fußböden, von denen Proben genommen wurden, positiv auf Pseudomonas aeruginosa (P.aeruginosa) getestet. Es handelt sich hierbei um ein Bakterium, das bei Pflanzen, Tieren und Menschen Krankheiten verursachen kann.

Es kann jeden Teil des Körpers infizieren. Die Symptome hängen davon ab, wo sich die Infektion befindet, können aber unter anderem Rötungen der Haut und Läsionen umfassen. Dennoch reinigen nur 65 Prozent der Menschen wöchentlich den Boden ihres Essbereichs.

Und falls du bisher davon ausgegangen bist, dass ein Fliesen- oder Laminatboden hygienischer sei, müssen wir dich enttäuschen: Bakterien übertragen sich schwerer von Teppichböden als von weniger porösen Böden wie Fliesen oder Laminat.

Kein Wunder, dass 55 Prozent der Briten ihre Gäste bitten, die Schuhe auszuziehen, bevor sie ihre Häuser betreten. Mindestens 28 Prozent verbieten das Tragen von Schuhen im Haus sogar komplett.

Viele Hausbesitzer bestehen auf Hausschuhe. (Getty Images)
Viele Hausbesitzer bestehen auf Hausschuhe. (Getty Images)

Aber trotzdem würden erstaunliche 87 Prozent der Briten Essen zu sich nehmen, das auf den Boden gefallen ist, oder haben es in der Vergangenheit schon getan. Und das unabhängig davon, dass sich die berühmte Fünf-Sekunden-Regel als Unsinn entpuppt hat.

Weiterer Übeltäter: Reinigungsschwämme

Zum Glück reinigen 87 Prozent der Briten ihren Küchenboden täglich. Jeweils 80 Prozent und 79 Prozent reinigen täglich Wohnzimmer und Badezimmer und saugen die Teppiche regelmäßig. 15 Prozent der Befragten gaben an, sogar täglich ihre Teppiche zu saugen.

Aber wenn es um Nährböden für Krankheitserreger geht, sieht es danach aus, als ob Schwämme die größten Übeltäter sind. Die getesteten Schwämme enthielten Spuren von Escherichia coli (E.coli), ein Bakterium, das man in den Därmen von Nutzvieh findet, und das durch Fleisch und Eier auf Menschen übertragen werden kann.

Es kann schwere Lebensmittelvergiftungen und Symptome wie Durchfall, Erbrechen und Blasenentzündungen auslösen.

Zehn Prozent der Schwämme wurden auch positiv auf Fäkalstreptokokken (FS) getestet –„Verunreinigungen durch Fäkalien“, die Erbrechen und Durchfall verursachen können.

Vielleicht solltest du darüber nachdenken, deine Schwämme auszutauschen ... (Getty Images)
Vielleicht solltest du darüber nachdenken, deine Schwämme auszutauschen ... (Getty Images)

FS kommen in den Gedärmen von Menschen und Tieren vor. Wenn man also Spuren davon findet, ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass nach dem Toilettengang die Hände nicht ausreichend gewaschen wurden (wenn überhaupt).

Vorsicht mit auf den Boden gefallenem Essen

Vielleicht liegt es an der Insta-Influencer-Power von Super-Putzfrauen wie Mrs. Hinch und Stacey Solomon, dass die Generation Z am hygienischsten ist: 75 Prozent geben an, dass sie ihre Gäste dazu auffordern, die Schuhe auszuziehen, bevor sie ihr Zuhause betreten.

„Bakterien wie P.aeruginosa und Fäkalstreptokokken werden in den meisten Fällen über unsere Schuhsohlen oder Pfoten unserer Haustiere auf unsere Böden übertragen“, so Mikrobiologe Dr. Jonathan Hughes. „P.aeruginosa ist ein Bakterium, das in der Regel in Böden und Wasser vorkommt. Daher wird es einfach über die Sohlen übertragen.“

„Kommt das Essen erst einmal mit dem Boden in Kontakt, übertragen sich Bakterien sofort“, erklärt er.

„Wie schnell sie sich übertragen, hängt von der Art des Essens und der Beschaffenheit der Bodenoberfläche ab. Wenn das Essen feucht oder klebrig ist, können sich Bakterien einfacher dort einnisten, da sie Feuchtigkeit als Medium der Fortbewegung nutzen.“

Iss das Toastbrot lieber nicht – nein, ernsthaft! (Getty Images)
Iss das Toastbrot lieber nicht – nein, ernsthaft! (Getty Images)

Du solltest deine Böden im Idealfall einmal die Woche reinigen. Das sorgt für gute Hygiene und hält die Bakterienkulturen unter Kontrolle.

„Falls etwas passiert, das den Boden verunreinigt, wie das Fallenlassen von rohem Essen oder wenn dem Haustier ein kleines Malheur passiert, solltest du den Bereich sofort reinigen und desinfizieren.“

Hughes glaubt, dass unser neugefundenes Bewusstsein in Sachen Viren und Bakterien Einfluss auf unsere Gewohnheiten hat.

„Ich denke, COVID-19 hat unsere Putzgewohnheiten definitiv beeinflusst“, sagt er.

„Vor der Pandemie haben wir uns im Allgemeinen sehr viel weniger gesorgt und hatten ein geringeres Bewusstsein für die submikroskopischen Bestandteile unserer Umgebung. Oftmals war das Schlimmste, um das sich Menschen in Bezug auf Hygiene im Haus Sorgen machen mussten, Lebensmittelvergiftungen.“

Wenn wir allerdings die Hygiene zu Hause zu nachlässig handhaben, können wir durch unsichtbare Keime auf Fußböden oder in Schwämmen krank werden. Du solltest als deine Abwaschschwämme und Putztücher regelmäßig erneuern und sie sauber und rein halten.

Und was den Fußboden angeht: Du solltest vielleicht doch zweimal darüber nachdenken, ob du von der Scheibe Toastbrot abbeißt, nachdem du sie vom Boden aufgehoben hast.

Video: Nachhaltig sauber: Verbessere Deine Putzkünste

Flic Everett

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.