Mode zum Anbeißen und Hollywood-Stars - doch "Knastmodel" Jeremy Meeks stahl glatt die Show

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Bei der "Lambertz Monday Night" in Köln mangelt es nicht an schönen Models, großen Stars und tollen Leckereien - doch eines der Top-Gesprächsthemen des Abends war offenbar vor allem einer: Ex-Häftling und Model Jeremy Meeks.

Model Jeremy Meeks zeigte sich bei der Lambertz-Party von seiner Schokoladen-Seite - und wurde zum Tuschelthema des Abends (Bild: Gisela Schober/Getty Images)

Der “Bild”-Zeitung zufolge war der als “heißester Häfling” berühmt gewordene Kalifornier der Stargast, über den am meisten getuschelt wurde - und der die meiste Aufmerksamkeit von Frauen - und einigen Männern - erhielt.

Die süß verzierten Models wurden zur Nebensache

Und das, obwohl die berühmte “Schoko und Fashion”-Party von Hermann Bühlbecker zu den Veranstaltungen, auf denen sich nicht nur jene Promis tummeln, die ohnehin keinen Red Carpet auslassen. Seiner Einladung folgen alljährlich auch hochkarätige und internationale Stars. In diesem Jahr gehörten zu den 800 Gästen Hollywood-Star Matt Dillon und die Oscar-Preisträger Patricia Arquette und Faye Dunaway. Auch Promis wie Didi Hallervorden, Nastassja Kinski und Reiner Calmund waren vor Ort.

Das Netz flippt aus: Verdächtiger auf Fahndungsfoto sieht aus wie Eminem

Küss die Hand: Jeremy Meeks machte sich bei Hollywood-Diven wie Faye Dunaway beliebt und war auch sonst eines der Top-Gesprächsthemen des Abends (Bild: Gisela Schober/Getty Images)

Das große Highlight bei der Lambertz-Party ist stets die Modenschau, bei der unter anderem die Kölner Schauspielerin Wilma Elles, Model Anna Hiltrop und die “Germany’s next Topmodel”-Gewinnerinnen Toni Dreher, Julianna Townsend und Kim Hnidzo über den Catwalk liefen - allesamt in extravaganten Kleidern und essbaren Accessoires.

Doch selbst die schönen Frauen mit süßen Leckereien am Leib waren offenbar eher Gesprächsthema Nummer 2 nach Jeremy Meeks.

Schöne Frauen in Schokokreationen: Rebecca Kunikowski auf dem Laufsteg der Lambertz-Schokoparty (Bild: Gisela Schober/Getty Images)

Vom Knacki zum Topmodel

Neben seinem Aussehen ist es vor allem die ungewöhnliche Geschichte des Models, das Anlass für Diskussionen gegeben haben könnte. Denn berühmt wurde Jeremy Meeks nicht etwa durch ein Casting oder einen Model-Scout, sondern aufgrund eines Polizeifotos.

Jeremy Meeks: Familienzeit mit seinem Sohn

Weil sich die Schießereien im Südwesten der kalifornischen Stadt Stockton gehäuft hatten, gründete die dortige Polizei im Jahr 2014 ein Sondereinsatzkommando. Dabei wurde unter anderem der damals 30-jährige Jeremy Meeks festgenommen. Wie in den USA nicht unüblich, wurde dessen Mugshot online veröffentlicht - und das Internet flippte schier aus.

Das Foto ging um die Welt, Frauen gerieten ins Schwärmen, und die Medien ernannten ihn zum „heißesten Häftling der Welt“. Obwohl Meeks dann noch 27 Monate wegen illegalen Waffenbesitzes absitzen musste - indes nicht seine erste Haftstrafe, insgesamt saß er rund zehn Jahre unter anderem wegen Diebstahls - wurde er zum Star. Nach seiner Freilassung wartete ein Model-Vertrag auf ihn, und seitdem läuft er unter anderem für Tommy Hilfiger und Philipp Plein.

Dennoch soll Meeks bei seinem Aufenthalt in Köln weder Bad-Boy-Attitüde noch Star-Allüren gezeigt haben. Stattdessen zeigte er sich im Gespräch mit “RP Online” voller Bewunderung für die Stadt und den “wundervollen” Kölner Dom und wurde laut “Bild” dabei beobachtet, wie er dort eine Kerze anzündete, entspannt durch die Stadt bummelte und Selfies mit Fans schoss.

Video: Vor einigen Jahren angelte sich Meeks übrigens eine Milliardärstochter