Mogelpackung des Monats: Schokoriegel von Nestlé

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin

Nestlé hat einen Schokoriegel aus einer Mehrfachverpackung verschwinden lassen. Kunden zahlen jetzt 25 Prozent mehr. Dafür gab es den unrühmlichen Preis „Mogelpackung des Monats Mai“.

(Bild: Getty)

Besonders viele Menschen haben sich in den ersten fünf Monaten dieses Jahres bei der Verbraucherzentrale Hamburg über Mogelpackungen bei Lebensmitteln beschwert.

„Mehr als 30 Produktmarken haben wir in unsere Mogelpackungsliste seit Jahresbeginn aufgenommen. Dazu kommen noch die vielen verschiedenen Sorten der einzelnen Marken. Das sind etwa die Eissorten von Ben & Jerry's oder verschiedene Quarkprodukte von Milram“, so die Verbraucherzentrale.

Wegen Quadrat: Ritter Sports Schokoladenkrieg

Einmal im Monat vergeben die Verbraucherschützer für ausgesprochen dreiste Preiserhöhungen den unrühmlichen Titel „Mogelpackung des Monats“. Im Mai bekommt Nestlé den Negativpreis für seine Schokoriegel der Marke KitKat Chunky. Nach dem Motto „Weniger drin, Preis gleich“, enthält der Mehrfachpack jetzt nur noch vier Riegel à 40 Gramm, statt wie vorher fünf. Damit zahlen Kunden ab sofort stolze 25 Prozent mehr für die Süßigkeit.

Auf Anfrage der Verbraucherschützer bei Nestlé habe der Konzern „lapidar“ mit Vereinheitlichung argumentiert. Andere Sorten würden auch mit vier Riegeln verkauft, deshalb setze man das jetzt auch bei KitKat Chunky um.

Nicht das erste Mal

In den vergangenen Jahren ist Nestlé der Verbraucherzentrale immer wieder durch versteckte Preiserhöhungen aufgefallen. Speziell bei KitKat Cunky hat der Hersteller stetig die Füllmenge reduziert. „Nach unseren Unterlagen wog der einzelne Chunky-Riegel bis 2011 noch 50 Gramm, wurde aber in den Folgejahren auf Diät gesetzt. Nun bringt er nur noch 40 Gramm auf die Waage. Von ,klobig‘ oder ,bullig‘ wie ,chunky‘ aus dem Englischen übersetzt heißt, kann da kaum noch die Rede sein“, so die Verbraucherschützer. Sie errechneten, dass  in der aktuellen Sammelpackung  insgesamt fast 40 Prozent weniger Schokoriegel steckt, als noch vor neun Jahren. 

Die wichtigsten  Preiserhöhungen 2020

Aber auch andere Hersteller langten mit Füllmengenreduzierungen kräftig zu. Die Maschen sind immer gleich. Entweder wird einfach der Inhalt geschrumpft und der Preis bleibt gleich oder die Kunden werden mit Rechenbeispielen verwirrt, indem die Packungsgrößen und Preise geändert werden. Dann sieht es oft auf den ersten Blick sogar so aus, als sei ein Produkt günstiger geworden, in Wahrheit ist der Preis aber überproportional gestiegen.

 

Die wichtigsten Preiserhöhungen in den ersten fünf Monaten dieses Jahres. (Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg)

Die vollständige Liste aller 30 Produkte finden Sie auf der Mogelpackungsliste der Verbraucherzentrale.

Helfen Sie mit!

Mogelpackungen und versteckte Preiserhöhungen sind leider keine Seltenheit. Beim Einkaufen bleibt oft nicht die Zeit, jedes Mal das Kleingedruckte auf den Verpackungen zu lesen. Deshalb hat es sich die Verbraucherzentrale Hamburg seit mehr als 15 Jahren zur Aufgabe gemacht, immer wieder auf Mogelpackungen hinzuweisen.

Wenn Ihnen auch Mogelpackungen auffallen, freut sich die Verbraucherzentrale Hamburg über eine kurze Meldung per E-Mail an ernaehrung@vzhh.de oder über das Kontaktformular auf ihrer Internetseite.

Weitere Informationen zu aktuellen Mogelpackungen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg und auf der Facebook-Seite der Verbraucherschützer.